Sofyan Amrabat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sofyan Amrabat
2018 FIFA World Cup Group B march IRN-MAR 28 (cropped).jpg
Sofyan Amrabat (2018)
Personalia
Geburtstag 21. August 1996
Geburtsort HuizenNiederlande
Größe 173 cm
Position Mittelfeldspieler, Außenverteidiger
Junioren
Jahre Station
0000–2007 HSV De Zuidvogels
2007–2014 FC Utrecht
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2014–2017 FC Utrecht 42 (0)
2017–2018 Feyenoord Rotterdam 21 (1)
2018– FC Brügge 0 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2010–2011 Niederlande U15 4 (0)
2013 Marokko U17 mind. 3 (0)
2017– Marokko 7 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 25. August 2018

2 Stand: 25. August 2018

Sofyan Amrabat (arabisch سفيان أمرابط, DMG Sufyān Amrābaṭ; * 21. August 1996 in Huizen) ist ein marokkanisch-niederländischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amrabat hatte mit dem Fußballspielen in seiner Geburtsstadt Huizen bei HSV De Zuidvogels begonnen, bevor er 2007 zum FC Utrecht wechselte, rund 30 Kilometer südlich von Huizen. Nachdem er im Oktober 2014 erstmals im Profikader gestanden hatte, debütierte er im November 2014 in der Eredivisie, als er am elften Spieltag der Saison 2014/15 gegen Vitesse Arnheim in der 83. Minute für Kristoffer Peterson eingewechselt wurde.

Zu Saisonende hatte Amrabat vier Ligaeinsätze zu Buche stehen. Nachdem er auch in der Saison 2015/16 nur sieben Ligaspiele absolviert hatte, wurde er in der Saison 2016/17 Stammspieler und kam so auf 31 Spiele. Ein Tor schoss er bei keinem seiner Ligaeinsätze. Da er mit dem FC Utrecht die Saison auf dem vierten Platz beendet hatte, folgten nun noch vier Qualifikationsspiele um einen Platz in der Europa League. Beim ersten dieser Spiele, einem 3:1-Sieg in Heerenveen, erzielte er das 1:0. Letztendlich gelang Utrecht die Qualifikation für die Europa League, beim entscheidenden letzten Spiel gegen Alkmaar war er jedoch schon nicht mehr mit dabei, da er zu diesem Zeitpunkt bereits bei der marokkanischen Nationalmannschaft war, die drei Tage später in Marrakesch gegen die Mannschaft seines Geburtslands Niederlande antrat; bei dem Spiel kam er jedoch nicht zum Einsatz.

Zur Saison 2017/18 wechselte er zum Ligakonkurrenten Feyenoord Rotterdam, bei dem er einen bis Juni 2021 gültigen Vertrag erhielt.[1] Hier kam er in der Gruppenphase der Champions League auch zu seinen ersten Europapokaleinsätzen. Bei der 1:3-Niederlage beim SSC Neapel erzielte er in der Nachspielzeit das Ehrentor für seine Mannschaft.

Am 24. August 2018 unterschrieb Sofyan Amrabat einen Vierjahresvertrag beim FC Brügge.[2][3]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amrabat hatte im Spätherbst 2010 und im Frühjahr 2011 vier Spiele für die niederländische U15-Auswahl bestritten,[4] ehe er für Marokko auflief. Mit der marokkanischen U17-Mannschaft nahm er 2013 an der U17-Weltmeisterschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten teil, bei der Marokko im Achtelfinale mit 1:2 der Mannschaft der Elfenbeinküste unterlag. Amrabat spielte drei der vier Turnierspiele seiner Mannschaft.

Im März 2015 stand Amrabat erstmals im Kader der A-Nationalmannschaft, verfolgte das Testspiel gegen Uruguay jedoch nur von der Ersatzbank. Sein Debüt für Marokko gab er schließlich im März 2017 in einem Testspiel gegen Tunesien. Er stand im Kader Marokkos für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Nach einem 2:2-Unentschieden gegen Spanien und zwei 0:1-Niederlagen gegen Portugal und den Iran schied Marokko als letzter der Gruppe B aus dem Turnier aus. Im letzten Spiel gegen den Iran kam er mit seiner Einwechselung für seinen Bruder Nordin in der 76. Spielminute zu seinem einzigen Turniereinsatz.

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Bruder Nordin (* 1987) ist ebenfalls Fußballspieler.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sofyan Amrabat commits to Feyenoord for four years feyenoord.com, am 30. Juni 2017, abgerufen am 30. Juni 2017
  2. Brügge statt Mainz: Belgischer Meister verpflichtet Feyenoords Amrabat. (transfermarkt.at [abgerufen am 25. August 2018]).
  3. Sportnieuws.nl gebruikt cookies om je een goed werkende website te laten zien. Abgerufen am 25. August 2018.
  4. Spielinformationen zu den Spielen in der Türkei am 30. November und 2. Dezember 2010 sowie gegen die Slowakei am 11. und 14. April 2011, onsoranje.nl, abgerufen am 17. November 2017 (niederländisch)
  5. Trotse Nordin Amrabat ziet broer Sofyan bij FC Utrecht tekenen ad.nl, am 13. November 2013, abgerufen am 25. Mai 2017