Sojus TMA-04M

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsemblem
Emblem der Mission
Missionsdaten
Mission: Sojus TMA-04M
NSSDC ID: 2012-022A
Raumschiff: Sojus 7K-STMA-Z (GRAU-Index 11F747)
Seriennummer 705
Trägerrakete: Sojus FG (GRAU-Index 11A511FG)
Rufzeichen: Альтаир („Altair“)
Besatzung: 3
Start: 15. Mai 2012, 03:01 UTC
Startplatz: Baikonur LC-1
Raumstation: ISS
Angekoppelt an ISS: 17. Mai 2012, 4:36 UTC
Abgekoppelt von ISS: 16. September 2012, 23:09 UTC
Dauer auf ISS: 122d 18h 33min
Landung: 17. September 2012, 02:53 UTC
Landeplatz: 85 km nordöstlich von Arkalyk, Kasachstan
50° 59′ N, 67° 15′ O50.9865667.25617
Flugdauer: 124d 23h 52min
Erdumkreisungen: 2000
Bahnneigung: 51,6°
Mannschaftsfoto
Sergei Rewin, Gennadi Padalka, Joseph Acaba
Sergei Rewin, Gennadi Padalka, Joseph Acaba
Navigation
Vorherige
Mission:
Sojus TMA-03M
Nachfolgende
Mission:
Sojus TMA-05M

Sojus TMA-04M ist eine Missionsbezeichnung für einen Flug des russischen Raumschiffs Sojus zur Internationalen Raumstation. Im Rahmen des ISS-Programms trägt der Flug die Bezeichnung ISS AF-30S. Es war der 30. Besuch eines Sojus-Raumschiffs an der ISS und der 136. Flug im Sojusprogramm.

Besatzung[Bearbeiten]

Hauptbesatzung[Bearbeiten]

Ersatzmannschaft[Bearbeiten]

Missionsbeschreibung[Bearbeiten]

Die Mission brachte drei Besatzungsmitglieder[1] der ISS-Expeditionen 31 und 32 zur Internationalen Raumstation. Das Sojus-Raumschiff löste Sojus TMA-22 als Rettungskapsel ab.

Ursprünglich sollte die Mission am 30. März 2012 starten. Allerdings wurde bei Dichtigkeitstest im Energija-Werk Koroljow die Wiedereintrittskapsel des Sojus-Raumschiffs stark beschädigt. Man entschied, das komplette Raumschiff mit der Seriennummer 704 auszusondern und die Herrichtung des eigentlich für Sojus TMA-05M vorgesehenen Raumschiffs zu beschleunigen.[2] Dadurch verschob sich der nächstmögliche Starttermin von Sojus TMA-04M auf den 15. Mai 2012.[3] Das ursprüngliche Raumschiff wurde mit einer neuen Landekapsel versehen und mit der Seriennummer 704A beim Raumflug Sojus TMA-07M eingesetzt.

Sojus TMA-04M startete dann problemlos am 15. Mai 2012 um 3:01 UTC von der Startrampe 1 des Kosmodroms Baikonur zur ISS. Zwei Tage später koppelte das Raumschiff um 4:36 UTC in einer Rekordhöhe von 399 Kilometern am russischen Miniforschungsmodul Poisk an.[4]

Die Abkopplung von der ISS erfolgte am 16. September 2012 um 23:09 UTC. Dies markierte das Ende der ISS-Expedition 32 und den Beginn der Expedition 33. Die Landung in Kasachstan erfolgte etwa vier Stunden später am 17. September 2012 um 02:53 UTC. Mit diesem Flug hatte Padalka insgesamt 711 Tage im All verbracht, nur Sergei Krikaljow mit 803 Tagen, Alexander Kaleri mit 769 Tagen und Sergei Awdejew mit 747 Tagen haben noch mehr Weltraumerfahrung als er.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sojus TMA-04M – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Планируемые полёты. astronaut.ru, 13. März 2012, abgerufen am 23. März 2012 (russisch).
  2. Robert Pearlman: Soyuz TMA-04M launch reset for May 15. collectSPACE, 2. Februar 2012, abgerufen am 23. März 2012.
  3. William Harwood: Russia orders Soyuz delays in wake of test mishap. Spaceflightnow.com, 2. Februar 2012, abgerufen am 23. März 2012.
  4. Sojus dockt in Rekordhöhe an ISS an. Focus Online, 17. Mai 2012, abgerufen am 17. Mai 2012.