Sokuon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Die Einleitung vermischt die Lautbeschreibung "Sokuon" mit den davon verschiedenen Schriftzeichen (kleines) "Tu oder Tsu". Näheres auf Diskussion:Sokuon#Smiley.
Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Der Sokuon (jap. 促音, wörtlich „Eillaut“, auch tsumaru oto (つまる音), „Stopflaut“, genannt) bezeichnet die Gemination bzw. das Vorkommen eines Langkonsonanten in der japanischen Sprache. In der Rōmaji-Umschrift wird er in der Regel durch einen doppelten Konsonantenbuchstaben wiedergegeben.

Er wird durch ein Zeichen der japanischen Schrift ausgedrückt, das einem kleiner gesetzten tsu in Hiragana oder Katakana entspricht und deshalb umgangssprachlich auch als chiisai tsu, „kleines tsu“ bezeichnet wird. Zum Vergleich:

Tsu Chiisai tsu
Hiragana
Katakana

Der Sokuon wird im Internationalen Phonetischen Alphabet durch einen verdoppelten Konsonanten (Zeichen ":") oder einen kleinen Haken ähnlich einem Apostroph dargestellt.

Beispiel:

  • 待って matte, zu deutsch „Warte mal“. ist ein Kanji, das das Verb 待つ matsu mit der Bedeutung „warten“ repräsentiert, und matte ist das Partizip. Durch den Anschluss des te wird das tsu von matsu auf das Sokuon reduziert, damit wird auch der im Partizip entstehende "Doppelkonsonant" dargestellt.
  • Pocky, ein japanischer Snack, wird in Katakana ポッキー geschrieben: po, sokuon, ki, chōon. Die Umschrift nach Hepburn-System wäre danach pokkī.

Das „kleine tsu“ wird auch verwendet, um einen stimmlosen glottalen Plosiv am Satzende oder (ungewöhnlicher und sehr viel seltener) vor einem Konsonanten[1] zu repräsentieren, wie er in der gesprochenen Sprache bei Erregung oder Ärger vorkommt. Dieser wird mit einem Haken ähnlich dem Fragezeichen dargestellt: [ʔ].

In japanischen Computereingabesystemen (IME) wird das „kleine tsu“ automatisch eingefügt, wenn ein Konsonant doppelt eingegeben wird. matte ergibt demnach 待って. Ein einzelnes kleines Tsu kann man, je nach IME, mit Hilfe von xtu, ltu oder ltsu schreiben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der japanische Name eines Charakters mit dem deutschen Namen Urgl aus dem Pokémon-Franchise lautet ウッウ; die Aussprache wird hier deutlich: Nintendo Direct vom 5. September 2019 (23 min 48 s) (Abgerufen am 5. September 2019).