SolarStratos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SolarStratos
SolarStratos (cropped).jpg
SolarStratos in Payerne
Typ: Solarflugzeug
Entwurfsland:

SchweizSchweiz Schweiz

Hersteller:

SolarXplorers SA

Erstflug:

5. Mai 2017

SolarStratos ist ein zweisitziges, einmotoriges Schweizer Elektroflugzeug, das 2022 Stratosphärenflüge ausführen soll.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Initiiert von Raphaël Domjan soll mit dem Elektromotorsegler SolarStratos der bisherige Höhenrekord für solargetriebene Flugzeuge von 9235 Metern deutlich überboten werden. Die Finanzierung des 2014 gestarteten Projekts basiert auf Crowdfunding. Der Rollout des Prototyps fand am 7. Dezember 2016 in Payerne statt,[1] der Erstflug am 5. Mai 2017 mit dem Kennzeichen HB-SXA.[2]

Am 25. August 2020 erfolgte mit SolarStratos der erste Fallschirmsprung aus einem Elektroflugzeug.[3] 2022 sollen nach zweistündigem Steigflug fünfzehnminütige Stratosphärenflüge folgen.[4][5]

Konstruktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der von Calin Gologan konstruierte[6] und bei der Elektra-Solar GmbH in Hurlach gebaute[2] zweisitzige Tiefdecker hat Tragflächen hoher Streckung, ein Normalleitwerk und ein Spornradfahrwerk. Er ist in Kohlenstofffaserverbundbauweise gefertigt und hat keine Druckkabine. Pilot und Passagier sitzen hintereinander in russischen Raumanzügen Sokol. Die Oberseiten von Tragfläche und Höhenleitwerk sind bei CSEM in Neuchâtel mit 22 m²[6] Solarzellen belegt worden.[1] Ein 32-kW-Elektromotor im Rumpfbug treibt einen vierblättrigen Propeller an, die Lithium-Ionen-Akkumulatoren des österreichischen Herstellers Kreisel Electric wiegen bei 20 kWh Kapazität lediglich 80 kg.[4]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngrösse Daten[1]
Besatzung 1
Passagiere 1
Länge 8,50 m
Spannweite 24,90 m
Höhe
Flügelfläche
Flügelstreckung
Gleitzahl 40 (projektiert)
Geringstes Sinken
Nutzlast
Leermasse 250 kg[7]
max. Startmasse
Reisegeschwindigkeit
Höchstgeschwindigkeit
Dienstgipfelhöhe
Reichweite
Triebwerke ein Elektromotor, 32 kW
Propeller 4-Blatt, Durchmesser 2,20 m
Akkumulator Li-Ionen-Akku, 20 kWh

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: SolarStratos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Uwe W. Jack: Mit Strom in die Stratosphäre. In: Fliegerrevue. Nr. 4/2017. Möller Druck und Verlag GmbH, Ahrensfelde 2017, S. 32 f.
  2. a b SolarStratos flies at last! In: solarstratos.com. Mai 2017, abgerufen am 10. Mai 2017 (englisch).
  3. Swiss Parachutist Becomes First to Jump From Solar Powered Plane | Voice of America – English. Abgerufen am 31. Dezember 2020 (englisch).
  4. a b Inge Wünnenberg: Solarstratos. Mit Sonnenkraft an den Rand des Weltraums. In: heise.de. 3. Januar 2017, abgerufen am 13. März 2017.
  5. SolarStratos: Parachutist Raphael Domjan makes world’s first jump from solar-powered plane. Abgerufen am 31. Dezember 2020 (englisch): „The team’s next milestone is to make the first solar-powered flight to the stratosphere, which it plans to complete in 2022.“
  6. a b The plane – SolarStratos. In: solarstratos.com. Abgerufen am 13. März 2017 (englisch).
  7. Volker Mrasek in Forschung aktuell, Deutschlandfunk, 16. Juni 2017, ca. 16:49 Uhr