Solar Decathlon Europe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Solar Decathlon Europe ist ein technisch-interdisziplinärer Wettbewerb, bei dem Studententeams aus aller Welt ein Haus entwerfen und bauen, dessen Energiebedarf allein durch Sonnenenergie gedeckt wird.

Europe steht dabei für den Austragungsort und beschränkt die Herkunft der Teilnehmer nicht auf den europäischen Kontinent. Die beiden bisher ausgetragenen Wettbewerbe fanden dabei jeweils in Madrid (Spanien) statt. Der im Jahr 2014 ausgerichtete Solar Decathlon Europe fand erstmals in Versailles (Frankreich) statt.[1] Im Jahr 2021 ist der Austragungsort die nordrhein-westfälische Stadt Wuppertal, womit auch Deutschland erstmalig den Wettbewerb veranstalten wird.[2]

Der Ableger des amerikanischen Solar Decathlon wurde im Sommer 2008 erstmals von der spanischen Regierung zusammen mit dem spanischen Ministerium für Bau und der Polytechnischen Universität Madrid ausgelobt. Dazu wurden ein bilaterales Abkommen zwischen der amerikanischen und der spanischen Regierung getroffen. Ein ähnliches Abkommen begründete auch den Solar Decathlon China, der erstmals im Jahr 2013 ausgetragen wurde.[3]

Teilnahme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnehmen können Studententeams jeder Universität oder Hochschule der Welt. Die spanische Regierung hat jedoch die israelische Ariel University vom SDE 2010 ausgeschlossen, weil diese „in besetzten Gebieten“ liegt.[4] Anhand einer Bewerbung, die jedes Team im Vorfeld des Wettbewerbs einreichen muss, trifft der Veranstalter eine Vorauswahl, wobei das Teilnehmerfeld limitiert wird. Neben der architektonischen und energietechnischen Planung des Hauses sind die Organisation und die Finanzierung des Projektes ein wesentlicher Wettbewerbsbestandteil. Den Studententeams stehen für die Planung und Umsetzung des Bauprojektes zwei Jahre zur Verfügung. Der Wettbewerb endet mit einem zweiwöchigen Zusammentreffen aller Teilnehmer, bei dem sich die Teams bzw. ihre Häuser in zehn Disziplinen miteinander messen.

Bewertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Decathlon leitet sich dabei von 10 Teildisziplinen innerhalb des Wettbewerbs ab. Dabei werden die Prototypen nicht nur hinsichtlich der Energieeffizienz und des innovativen Umgangs mit energieaktiver Solartechnik, sondern auch bezüglich der Wohnqualität und der nachhaltigen Entwicklung für das Bauwesen bewertet. Hinzu kommt, dass auch das durch die jeweiligen Teams erregte öffentliche Interesse am energieeffizienten und nachhaltigen Bauen bewertet wird.

Im Jahr 2012 waren folgende Teildisziplinen im Wettbewerb maßgeblich:[5]

  • Architektur
  • Technische Umsetzung & Konstruktion
  • Energieeffizienz
  • Elektrische Energiebilanz
  • Komfort und Raumklima
  • Funktionalität des Hauses
  • Kommunikation
  • Vorfertigung und Marktpotenzial
  • Innovation
  • Nachhaltigkeit

Neben den Auszeichnungen in den Teildisziplinen wurden im Rahmen der Gesamtveranstaltung 2012 auch Sonderpreise außerhalb des eigentlichen Wettbewerbs – z. B. für ein besonders behindertengerecht umgesetztes Haus – vergeben.

SDE 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Siegerprojekt der Virginia Tech im Solar Decathlon Europe 2010 in Madrid

Der Solar Decathlon Europe 2010 fand vom 18. bis 28. Juni in Madrid statt. Insgesamt besuchten über 190.000 Menschen die Wettbewerbsstätte im Zentrum Madrids.[6]

Teilnehmer des SDE 2010
Deutschland Spanien England Finnland Frankreich Amerika Asien
Living Equia –Team Berlin (HTW Berlin, Beuth Hochschule für Technik Berlin, UdK Berlin) Universidad CEU Cardenal Herrera, Valencia Cambridge University Helsinki University of Technology Ecole National Supérieure d'architecture de Grenoble Virginia Polytechnic Institute & State University, Blacksburg (USA) Tianjin University (CHN)
Bergische Universität Wuppertal Universidad Politécnica de Cataluña (UPC), Barcelona University of Nottingham University of Florida, Gainesville (USA) Universitätszentrum Ariel in Samarien (Ariel University Center of Samaria) (ISR, Westjordanland)
Hochschule für angewandte Wissenschaften Rosenheim Universidad de Sevilla Instituto Tecnológico y de Estudios Superiores de Monterrey (MEX)
HFT Stuttgart Universidad de Valladolid Consórcio Brasil, Sao Paulo (BRA)

SDE 2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der zweite Solar Decathlon Europe fand im September 2012 erneut in Madrid statt. Mit etwa 220.000 Besuchern konnte das öffentliche Interesse am Wettbewerb gesteigert werden, obwohl das Ausstellungsgelände in Madrid nicht so zentral lag wie beim Wettbewerb 2010.[7]

  • 1. Platz 908,72 Punkte Haus Canopea, Team RHONE ALPES (Frankreich)
  • 2. Platz 897,39 Punkte Haus Patio 2.12, Team Andalucia (Spanien)
  • 3. Platz 863,49 Punkte Haus Med in Italy, Team Med in Italy (Italien)[8]

Die Punkteverteilung ist in der Grafik Total scoring SDE 2012 dargestellt. Der französische Beitrag Canopea mit dem Projektmanager Christophe de Tricaud erzielte in den Teilcontests Architektur, Comfort Conditions, House Functioning und Innovation den ersten Platz und holte so den Gesamtsieg. Der Beitrag Patio 2.12 aus Spanien erzielte in den Bereichen Energieeffizienz, Electrical Energy Balance und Kommunikation und soziales Bewusstsein den ersten Platz und damit insgesamt den zweiten Platz im Wettbewerb. Das Team Med aus Italien erzielte im Bereich Nachhaltigkeit den ersten und in der Gesamtwertung den dritten Platz.

Teilnehmer des SDE 2012
Deutschland Niederlande Frankreich Norwegen Dänemark Japan China Spanien
HTWG Konstanz – Team Ecolar[9][10], RWTH Aachen – Team Counter Entropy[11] Technische Universität Delft École nationale supérieure d’architecture de Grenoble – Team RHONE ALPES, Arts et Metiers ParisTech Bordeaux Norwegian University of Science and Technology Technical University of Denmark Chiba University Tongji University Team Andalucia

Universitat Politècnica de Catalunya Universidad del País Vasco (Euskal Herriko Unibertsitatea) Universität CEU Kardinal Herrera

Rumänien Ungarn Ägypten Italien Großbritannien Portugal Brasilien
Team Bucharest 2012 Budapest University of Technology and Economics American University of Cairo Team Rome – Med in Italy London Metropolitan University Universidade do Porto Team Brasil

SDE 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der dritte Solar Decathlon Europe fand Juni/Juli 2014 in Versailles (Frankreich) statt.

Teilnehmer des SDE 2014

Gewinner[15]

1. Platz: Team RHOME for DenCity (Universität Rom III)

2. Platz: Team Atlantic Challenge (ENSA Nantes / ESB / Audencia Nantes)

3. Platz: Team Prêt-à-Loger (Technische Universität Delft)

SDE 2021/2022[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Solar Decathlon Europe sollte 2021 erstmals in Deutschland, in Wuppertal, stattfinden.[16] Aufgrund der COVID-19-Pandemie wurde der Termin auf 2022 verschoben.[17]

Im Fokus des Wettbewerbes in Wuppertal steht erstmals das Konzept »Solar Decathlon Europe goes Urban«, bei dem das nachhaltige Bauen und Wohnen im städtischen Kontext im Mittelpunkt stehen. Dieses Konzept wurde in einem gemeinsamen Team der Bergischen Universität Wuppertal, der Stadt Wuppertal, des Wuppertal Instituts, der Stadtwerke, der Neuen Effizienz und der Initiative Utopiastadt entwickelt. Gefördert wird das Projekt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Die teilnehmenden Hochschulteams entwerfen und planen anhand einer Bauaufgabe die Sanierung und den Weiterbau des aktiven Gebäudebestands in der Wuppertaler Nordstadt, dem Quartier Mirke. Zur Auswahl für die Teilnehmenden stehen drei konkrete städtebauliche Herausforderungen im Quartier, für die sie ihre Visionen von nachhaltiger, energieeffizienter und sozialverträglicher Architektur entwerfen. Den 18 teilnehmenden Hochschulteams aus 11 Ländern wird zudem freigestellt, alternativ eine vergleichbare urbane Situation im eigenen Herkunftsland zu wählen.[18]

Die finale Bewertung der geplanten Gebäude und der in Wuppertal errichteten Demonstrationsbauten erfolgt beim Hauptevent vom 10. bis 26. Juni 2022 auf dem Gelände in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Wuppertal-Mirke direkt an der Nordbahntrasse, einer zu einem Rad- und Fußweg umgebauten ehemaligen Eisenbahnstrecke.

Die Teams der folgenden Hochschulen nehmen am SDE21/22 teil:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website des Solar Decathlon 2014 in Frankreich (Englische Website). abgerufen am 9. März 2021
  2. Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: Staatssekretär Bareiß: Forschen für die Zukunft der Energieversorgung im Gebäudebereich. Abgerufen am 26. April 2021.
  3. Solar Decathlon China (Englische Website) abgerufen am 9. März 2021
  4. Spain bans Ariel U. from int'l contest. Jerusalem Post, 22. September 2009 abgerufen am 9. März 2021
  5. Kommentar zum Wettbewerbsergebnis im Solar Decathlon 2012 aus deutscher Sicht, abgerufen am 24. Oktober 2012.
  6. Solar Decathlon Europe. SDE editions. Abgerufen am 9. März 2021
  7. Pressemitteilung zum öffentlichen Interesse des Solar Decathlon Europe, abgerufen am 24. Oktober 2012.
  8. Pressemitteilung zur Teilnehmerauswahl 2014 des Solar Decathlon Europe, abgerufen am 4. Februar 2013.
  9. Projektseite Team Ecolar – HTWG Konstanz
  10. Projektdokumentation des ECOLAR Home mit ergänzenden Nachhaltigkeitsaspekten
  11. Projektseite Counter Entropy – RWTH Aachen
  12. offizielle Website des Team Rooftop abgerufen am 1. Juli 2013
  13. FH-FFM TEAM ONTOP abgerufen am 8. Februar 2013.
  14. TEAM Delft Versailles 2014 – Prêt-à-Loger, abgerufen am 13. Mai 2013.
  15. solar decathlon europe editions, abgerufen am 15. Mai 2021.
  16. Internationaler Innovationswettbewerb kommt nach Wuppertal. In: wuppertal.de. Wuppertal, abgerufen am 1. Februar 2019.
  17. Neuer Termin: Solar Decathlon Europe 21 in Deutschland auf Juni 2022 verschoben. Abgerufen am 8. März 2021.
  18. Internationaler Hochschulwettbewerb für nachhaltiges Bauen kommt nach NRW - Gespräch mit Dr. Daniel Lorberg, Projektdirektor des Solar Decathlon 21. Abgerufen am 26. April 2021.
  19. AuRA ● Grenoble, Frankreich (en-US) In: SDE21. 5. Juni 2020. Abgerufen am 8. März 2021.
  20. Azalea ● Valencia, Spanien (en-US) In: SDE21. 5. Juni 2020. Abgerufen am 8. März 2021.
  21. C-Hive ● Göteborg, Sweden (en-US) In: SDE21. 5. Juni 2020. Abgerufen am 8. März 2021.
  22. coLLab ● Stuttgart, Deutschland (en-US) In: SDE21. 8. März 2021. Abgerufen am 8. März 2021.
  23. Deeply high ● Istanbul/Lübeck, Türkei/Deutschland (de) In: SDE21. 5. Juni 2020. Abgerufen am 8. März 2021.
  24. EFdeN ● Bukarest, Rumänien (en-US) In: SDE21. 5. Juni 2020. Abgerufen am 8. Januar 2021.
  25. FIRSTlife ● Prag, Tschechien (en-US) In: SDE21. 5. Juni 2020. Abgerufen am 8. März 2021.
  26. House for All ● Taipei, Taiwan (en-US) In: SDE21. 5. Juni 2020. Abgerufen am 8. März 2021.
  27. Level Up ● Rosenheim, Deutschland (en-US) In: SDE21. 8. März 2021. Abgerufen am 8. März 2021.
  28. local+ ● Aachen, Deutschland (en-US) In: SDE21. 5. Juni 2020. Abgerufen am 8. März 2021.
  29. Lungs of the City ● Pécs, Ungarn (en-US) In: SDE21. 8. März 2021. Abgerufen am 8. Januar 2021.
  30. MI-MO ● Düsseldorf, Deutschland (de) In: SDE21. 5. Juni 2020. Abgerufen am 8. März 2021.
  31. RoofKIT ● Karlsruhe, Germany (de) In: SDE21. 5. Juni 2020. Abgerufen am 8. März 2021.
  32. SAB ● Bangkok, Thailand (en-US) In: SDE21. 5. Juni 2020. Abgerufen am 8. März 2021.
  33. SUM ● Delft, Niederlande (de) In: SDE21. 5. Juni 2020. Abgerufen am 8. März 2021.
  34. UR-BAAN ● Bangkok, Thailand (en-US) In: SDE21. 5. Juni 2020. Abgerufen am 8. Januar 2021.
  35. VIRTU/e ● Eindhoven, Niederlande (de) In: SDE21. 5. Juni 2020. Abgerufen am 8. März 2021.
  36. X4S ● Biberach, Deutschland (en-US) In: SDE21. 5. Juni 2020. Abgerufen am 8. März 2021.