Solarpunk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eine Solarpunkflagge
One Central Park in Sydney, Australia als Beispiel für Solarpunk Architektur

Solarpunk, gebildet aus Solar (von Sonnenenergie) und Punk, ist ein optimistisches Genre der Science-Fiction- und Phantastik-Literatur und eine Bewegung diese Fiktion zu erreichen.[1] Gleichsam verstehen Beobachter Solarpunk ebenso als eine Kultur- und Nachhaltigkeitsbewegung, die sich zuweilen mit Lifestyle und Aktivismus überkreuzt[2].

Der Begriff Solarpunk ist an Steampunk und Cyberpunk angelehnt. Solarpunk beschreibt eine Zukunft in der die Klimakrise und Umweltverschmutzung[3] überwunden ist und Inklusion und Diversität das Zusammenleben prägt.[4][5] Solarpunk wird von Gruppen weltweit in diversen Sprachen über eine Vielzahl von Medien wie Literatur, Kunst, Architektur, Mode, Musik und Computerspielen transportiert.[6] Es wird oft eine ökologische Zukunft beschrieben, die tatsächlich durch vorhandene Technologien und politische Bewegungen erreichbar scheint und eine positive Zukunft für die Menschheit darstellt.[1][7] Die Anhänger stammen unter anderem auch aus den Bereichen Umweltschutz, Ingenieurswesen, Softwareentwicklung und Open Source.[7]

Wortbedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Solarpunks stammt von Steampunk und Cyberpunk ab[8] und hat den Begriff mit dem gleichen Muster gebildet. Steampunk stellt sich eine neue Geschichte und Welt vor, in der Dampf als Hauptenergiequelle statt der traditionellen Elektrizität von heute gilt, während Solarpunk sich erneuerbare Energiequellen wie Solaranlagen als Hauptenergiequelle vorstellt.[3] Cyberpunk stellt sich eine Zukunft mit fortschrittlichen Technologien vor, die oft einen Mangel an Wertschätzung für die Menschheit aufweisen. Sowohl Cyberpunk als auch Solarpunk stellen sich mögliche Zukünfte aus der Perspektive der Sorge um die Gegenwart vor, aber während Cyberpunk betont, wie die Dinge schief gehen können, stellt sich Solarpunk vor, wie die Dinge besser werden können. Hier kann die Sonne auch als Licht für das Positive interpretiert werden.

Das “Punk” in Solarpunk steht dem Manifesto[1] zufolge dabei für Rebellion, Gegenkultur, Postkapitalismus, Dekolonialismus und Enthusiasmus. Der Sozialwissenschaftlerin Jennifer Hamilton zufolge fordert das Wort "Punk" dazu auf das Establishments zu umgehen, um den zur Schau gestellter Optimismus erst möglich zu machen.[7]

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten Ideen des Solarpunks kamen 2008[8] als im Blog namens Republic of the Bees der Beitrag "From Steampunk to Solarpunk"[9] veröffentlicht wurde. Der Beitrag beginnt mit der Konzeptualisierung von Solarpunk als ein vom Steampunk inspiriertes literarisches Genre.

2012 erscheint in Brasilien die erste Solarpunk-Anthologie mit Texten verschiedener Autoren names "Solarpunk: Histórias ecológicas e fantásticas em um mundo sustentável" (auf Deutsch: "Solarpunk: ökologische und fantastische Geschichten in einer nachhaltigen Welt").[7] Die englische Übersetzung erscheint 2018.

Solarpunk zog im Mai 2014 eine größere Fangemeinde an, als Miss Olivia Louise einen Tumblr-Beitrag veröffentlichte, der die Solarpunk-Ästhetik zu etablieren begann.[10] Im September 2014 wurde Solarpunk: Anmerkungen zu einem Manifest[3] veröffentlicht. Der Autor, Adam Flynn, hat den Beitrag von Miss Olivia Louise als Inspiration gewertet.[4]

Im Oktober 2019 wurde ein Solarpunk-Manifest[1] veröffentlicht, "eine kreative Neubearbeitung von Ideen über Solarpunk, die von vielen Menschen geschrieben wurde" (Engl.: "a creative re-adaptation of ideas about solarpunk written by many people"), und als "The Solarpunk Community" unterzeichnet. Darin wird Solarpunk nicht nur als Genre, sondern auch als Bewegung beschrieben, die sich der gegenseitigen Beeinflussung von Politik und Science Fiction bewusst ist. Auch wenn Solarpunk keine politische Agenda verfolgt, besteht hier der Wunsch oder die Hoffnung, dass es Wirklichkeit wird. In Architektur und Do it yourself Bereich wird Steampunk teilweise schon Realität.[7]

Ästhetik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Solarpunk-Ästhetik nutzt Naturmotive und ist sehr ornamental und eine Reaktion gegen die im Mainstream verwendete zeitgenössische Ästhetik.[8] Ihre Ästhetik ist inspiriert vom Jugendstil und dem Arts and Crafts Movement[11], wobei die handwerkliche Betonung des Arts and Crafts Movement genutzt wird. Darstellungen enthalten meist viel grüne Vegetation.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d The Solarpunk Community: A Solarpunk Manifesto. In: re-des. 2019, abgerufen am 7. März 2020.
  2. Fridays for Future treffen Science Fiction: Was ist eigentlich Solarpunk? 13. Juni 2019, abgerufen am 27. April 2020.
  3. a b c Adam Flynn: Solarpunk: Notes toward a manifesto. In: Hieroglyph. 4. September 2014, abgerufen am 7. März 2020.
  4. a b Suzanne Jacobs: This sci-fi enthusiast wants to make “solarpunk” happen. In: grist. 10. November 2015, abgerufen am 7. März 2020.
  5. Silas Zbornik: Solarpunk: Das Genre einfach erklärt. In: Focus Online. 16. August 2019, abgerufen am 7. März 2020.
  6. Lynne Peskoe-Yang: What You Can Learn From the Solarpunk Movement. In: Rewire. 23. November 2018, abgerufen am 7. März 2020.
  7. a b c d e f Solarpunk – die sonnige Therapie gegen Endzeitstimmung. In: ARTE Tracks. 15. August 2018, abgerufen am 7. März 2020.
  8. a b c Elvia Wilk: Is Ornamenting Solar Panels a Crime? In: e-flux journal. Abgerufen am 7. März 2020.
  9. From Steampunk to Solarpunk. In: Republic of the Bees. 27. Mai 2008, abgerufen am 7. März 2020.
  10. Olivia Louise: Here’s a thing I’ve had around in my head for a while! In: missolivialouise. 2014, abgerufen am 7. März 2020.
  11. Jeet Heer: The New Utopians. In: The New Republic. 10. November 2015, abgerufen am 8. Mai 2019.