Soleil Royal (1670)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Soleil Royal
Heckansicht

Heckansicht

Schiffsdaten
Flagge Frankreich Konigreich 1792Frankreich Frankreich
Schiffstyp Linienschiff
Klasse 1. Rang
Bauwerft Brest
Verbleib 1692 verbrannt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
61 m (Lüa)
55 m (Lpp)
Breite 15,64 m
Tiefgang max. 7,64 m
Verdrängung 1630 t
 
Besatzung 900–950
Takelung und Rigg
Anzahl Masten 3
Bewaffnung
  • 104 Kanonen

Die Soleil Royal, eines von vier Schiffen desselben Namens in der französischen Marine, war ein Linienschiff ersten Ranges des 17. Jahrhunderts und Flaggschiff von Admiral Tourville.

Entworfen wurde sie vom Architekten Laurent Hubac, gebaut zwischen 1669 und 1671 in Brest. Die Jungfernfahrt wird um 1680 bis 1690 datiert. Mit 104 Kanonen war sie das Flaggschiff der Flotte du Ponant. Ihren Namen erhielt die Soleil Royal zu Ehren von Ludwig XIV.

Am 12. Mai 1692 führte die Soleil Royal eine Flotte von 45 Schiffen an, die Kurs auf Barfleur nahm. Am 29. Mai trafen jene Schiffe auf die vereinigten Flotten der Engländer und Niederländer mit insgesamt 97 Schiffen. Nach einem zwölfstündigen Gefecht ergriffen die vereinigten Flotten mit großen Verlusten die Flucht. Von der Schlacht beschädigt wurden drei französische Schiffe, unter ihnen die Soleil Royal, für Reparaturarbeiten auf den Strand von Cherbourg gezogen. Am 2. und 3. Juni 1692 wurden die wehrlosen Schiffe von den Engländern und Niederländern in Brand gesetzt und zerstört.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bernd Monath: Versailles der Meere: Die barocken Segelschiffe Ludwigs XIV. im Kontext ihrer Zeit. Frank & Timme, 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]