Solo Cissokho

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Solo Cissokho (auch Solo Sissoko; * 1963 in Ziguinchor, Casamance) ist ein senegalesischer Jazz- und Mbalaxmusiker. Er spielt Kora und Djembe und tritt auch als Gitarrist und Bassist auf.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cissokho entstammt einer senegalesischen Griotfamilie, der auch Musiker wie Kausu Kouyate und Seckou Keita angehören. Er wurde als Kind in die Griot-Tradition der Familie eingeführt und erlernte siebenjährig das Koraspiel.

Er lebte in Frankreich und in England, wo die Cissokho-Familie mit der Band Jalikunda vertreten ist, mit der er u. a. beim Glastonbury Festival auftrat und das Album Lindiane (2003) aufnahm. Daneben arbeitete er auch mit Musikern wie Touré Kunda und Ali Farka Touré. 1995 übersiedelte er nach Norwegen. Dort entstand im Folgejahr in Zusammenarbeit mit Kouame Sereba, Bjørgulv Straume und die Folksängerin Kirsten Bråten Berg das Album Frå Senegal til Setesdal (1997).

Aus einer spontanen Jamsession 1998 mit der Folkmusikerin Ellika Frisell entstand 2002 das Album Tretakt Takissaba, das im Folgejahr den BBC World Music Award in der Kategorie Boundary Crossing erhielt. Mit der eigenen Gruppe Cissokho System (mit Aliou Cissokho, Kossa Diomande und den Norwegern Olav Torget, Tonny Kluften und Harald Skullerud) entstand das vom Mbalax-Stil geprägte Album Kaira (2003). Er ist auch mit dem Miki N’Doye Orchestra aufgetreten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]