Solo für Schwarz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Solo für Schwarz
Produktionsland Deutschland
Originalsprache deutsch
Jahr(e) 2003–2007
Produktions-
unternehmen
Network Movie
Länge ca. 88–89 Minuten
Episoden 4
Genre Kriminalfilm
Idee Martin Eigler, Sven S. Poser
Erstausstrahlung 17. November 2003 auf ZDF
Besetzung

Solo für Schwarz ist eine deutsche Fernsehserie des ZDF, die von 2003 bis 2007 produziert wurde. Nach dem großen Erfolg des Thrillers Tod im Park, in dem die Kriminalpsychologin Hannah Schwarz (Barbara Rudnik) zwei Frauenmorde in Schwerin aufklären kann, gab der Sender eine lose Filmreihe in Auftrag, die nach ihrer Hauptfigur Solo für Schwarz betitelt wurde. Inhaltlich konzentrierte sich die Reihe auf Verbrechen, deren Wurzeln bis in die Zeit vor 1989 zurückreichen, und reflektierte das gesamtdeutsche Lebensgefühl fünfzehn Jahre nach der Wende. Drei weitere Filme entstanden, ehe Solo für Schwarz nach dem frühen Tod von Hauptdarstellerin Barbara Rudnik eingestellt wurde.

Regie bei allen vier entstandenen Teilen führte Martin Eigler, der auch die Bücher zusammen mit Sven S. Poser schrieb.

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptdarsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler Rollenname Dienstgrad Folgen Jahre
Barbara Rudnik Hannah Schwarz Kriminalpsychologin 1–4 2003–07
Harald Schrott Konrad Fuchs Kriminalkommissar 1–4 2003–07
Meral Perin Katharina Petrescu Kriminalhauptkommissarin 1–4 2003–07

Nebendarsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler Rollenname Folgen Jahre
Birke Bruck Suse Richter 1–3 2003–06

Gastdarsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler Rollenname Folge Jahr
Dieter Mann
Thorsten Merten
Christina Große
Hermann Beyer
Staatsanwalt Beus
Raik Schleusser
Maria Helmer
Peter Armknecht
1 2003
Bernhard Schütz
Burghart Klaußner
Heiko Senst
Götz Schubert
Herbert Fritsch
Peter Enninger
Dr. Karl Hörster
Michael Ginger
André Schrade
Ludger Zens
2 2005
Constantin von Jascheroff
Burghart Klaußner
Catrin Striebeck
Felix Vörtler
Dennis Matzke
Dr. Karl Hörster
Katrin Matzke
Hubert Esch
3 2006
Karl Kranzkowski
Heinrich Schmieder
Ulrike Krumbiegel
Martin Lindow
Sven Lehmann
Sven Pippig
Peter Kambach
Georg Eichhorn
Maren Brügge
Holger Brügge
Karel Mischke
Hannes Schüttler
4 2007

Folgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Titel der Episode Regie Erstausstrahlung
1 Tod im Park Martin Eigler 17. November 2003 auf ZDF
Kriminalpsychologin Hannah Schwarz war sieben Jahre alt, als ihre Mutter mit ihr kurz nach dem Mauerbau 1961 aus der DDR floh. Ihr Vater Leo blieb zurück und hatte eine erfolgreiche Karriere als Polizist und Kommunist. Nach Leos plötzlichem Tod kehrt Hannah in ihre Heimatstadt Schwerin zurück - genau zu dem Zeitpunkt, da die Stadt durch einen brutalen Frauenmord erschüttert wird. Offensichtlich hat der Fall Leo vor seinem Tod beschäftigt. Als Hannah seinen Nachlass sichtet, stößt sie auf alte Unterlagen über einen Fall von 1977, der dieselbe Handschrift wie der akute Mord trägt - und der damals von ihrem Vater untersucht wurde. War Leo damals an einer Vertuschungsaktion beteiligt - oder hat er gar selbst etwas mit beiden Morden zu tun?
2 Tod im See Martin Eigler 24. Januar 2005 auf ZDF
Die ehemalige Kriminalpsychologin Hannah Schwarz wird in diesem neuen Fall in ein Drama von Schuld und Mord verwickelt. Ist ihr neuer Lebensgefährte Karl Hörster verantwortlich für den Tod seiner 16-jährigen Tochter, deren Leiche eines Nachts aus dem See gefischt wird? Steckt er womöglich auch hinter der Tragödie um seine Frau, die wenige Jahre zuvor unter ganz ähnlichen Umständen ums Leben kam? Hannahs Nachforschungen werden empfindlich gestört, als ein Freund aus Jugendtagen bei ihr aufkreuzt und sie für die Katastrophe seines Lebens verantwortlich macht.
3 Der Tod kommt zurück Martin Eigler 9. Januar 2006 auf ZDF
Nach dem Mord an einem Ehepaar muss Hannah Schwarz versuchen, dem einzigen Zeugen der Tat, einem neunjährigen traumatisierten Jungen, eine Aussage zu entlocken. Bald stellt sich heraus, dass der Mörder bei der Wahrheitssuche nicht tatenlos zusehen will.
4 Tödliche Blicke Martin Eigler 12. November 2007 auf ZDF
Der Zufallsfund einer Serie von brutalen Folterfotos führt Hannah Schwarz zu einem berüchtigten Kinderheim, in dem zu DDR-Zeiten ein besonders rauer Ton herrschte. Handelt es sich bei dem Mörder um einen traumatisierten Ex-Insassen? Oder ist der Fernfahrer Holger Brügge von seiner dunklen Vergangenheit eingeholt worden?

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]