Solsdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Solsdorf
Stadt Königsee
Koordinaten: 50° 42′ 53″ N, 11° 9′ 37″ O
Höhe: 338 m ü. NN
Eingemeindung: 9. April 1994
Eingemeindet nach: Rottenbach
Postleitzahl: 07426
Vorwahl: 036739
Blick auf den Ort
Blick auf den Ort

Solsdorf ist ein Ortsteil der Stadt Königsee im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt in Thüringen.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Solsdorf liegt am Nordrand des Thüringer Waldes in einer Höhe von 370 m über NN.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Solsdorf wurde um 842/856 urkundlich erstmals erwähnt.[1] Es war ein Zubehör des Klosters Paulinzella. Bis 1918 gehörte der Ort zur Oberherrschaft des Fürstentums Schwarzburg-Rudolstadt.

1923 bewirtschaftete der Pächter Paul Rohmer die im Ort befindliche Domäne, zu diesem Zeitpunkt ein Gutsbetrieb mit 102 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde der Besitz enteignet und ging später in eine Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft (LPG) ein.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Solsdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. 5., verbesserte und wesentlich erweiterte Auflage. Rockstuhl, Bad Langensalza 2010, ISBN 978-3-86777-202-0.
  2. Jürgen Gruhle: Bodenreform-Schwarzbuch. 2011, abgerufen am 20. Mai 2011 (Übersicht nach Bundesländern und Orten zu Enteignungsmaßnahmen nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges im Rahmen der Bodenreform).