Solsteinhaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Solsteinhaus
ÖAV-Hütte Kategorie I
Solsteinhaus
Lage Erlsattel; Tirol, Österreich
Gebirgsgruppe Karwendel
Geographische Lage: 47° 18′ 29″ N, 11° 17′ 17″ OKoordinaten: 47° 18′ 29″ N, 11° 17′ 17″ O
Höhenlage 1806 m ü. A.
Solsteinhaus (Tirol)
Solsteinhaus
Besitzer Zweig Innsbruck des ÖAV
Erbaut 1912/14, renoviert 2007/08
Bautyp Hütte
Erschließung Materialseilbahn seit 1972
Übliche Öffnungszeiten Ende Mai bis Mitte Oktober
Beherbergung 40 Betten, 60 Lager
Winterraum Lager
Weblink www.solsteinhaus.at
Hüttenverzeichnis ÖAV DAV
p1

Das 1914 eröffnete Solsteinhaus ist eine Alpenvereinshütte des Österreichischen Alpenvereins in 1806 m ü. A. am Erlsattel zwischen Nordkette und Erlspitzgruppe. Die Hütte wurde 2007 grundlegend renoviert. Sie liegt im westlichen Karwendel in Tirol nicht weit entfernt von der Landeshauptstadt Innsbruck. Wegen der zentralen Lage und den zahlreichen Tourenmöglichkeiten ist die Hütte für Bergsteiger ein Stützpunkt bei mehrtägigen Touren, aber auch bei vielen Gipfelbesteigungen. Darüber hinaus ist die Hütte als Ausflugsziel von Wanderern, die problemlos eine Tagestour zur Hütte unternehmen können, beliebt. Im Winter bleibt die Hütte geschlossen, jedoch steht ein Winterraum für Skitourengeher zur Verfügung. Bei lawinensicheren Verhältnissen können hochalpine Skitouren auf die umliegenden Gipfel unternommen werden, diese erfordern jedoch ausnahmslos eine solide Erfahrung.

Besuch von Bär Bruno / JJ1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Abendstunden des 7. Juni 2006 wurde JJ1, bekannt geworden als „Bär Bruno“, am Solsteinhaus gesichtet. Am Tag darauf fand man mehrere 15 bis 20 Zentimeter große Abdrücke von Bärentatzen neben dem Gebäude [1].

Zugänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übergänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nördlinger Hütte über den Freiungen-Höhenweg (leichter stellenweise versicherter Klettersteig), Gehzeit: 4,5 Stunden
  • Eppzirler Alm über die Eppzirler Scharte, mittel, Gehzeit: 3 Stunden
  • Neue Magdeburger Hütte über den Zirler Schützensteig, Gehzeit: 1,5 Stunden
  • Pfeishütte über Gipfelstürmerweg, Frau-Hitt-Sattel, Seegrube, Hafelekarspitze und Goetheweg, anspruchsvoll, Gehzeit: 6 Stunden

Gipfelbesteigungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Großer (2541 m ü. A.) und Kleiner (2637 m ü. A.) Solstein über die Westflanke, mittel, Gehzeit: 2–3 Stunden
  • Kuhljochspitze (2297 m) über den Freiungen-Höhenweg und den Nordgrat, mittel, Gehzeit: 2 Stunden
  • Erlspitze (2405 m ü. A.) über die Südflanke und den Südostgrat, mittel, Gehzeit: 1,5 Stunden

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Solsteinhaus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Auf wilder Schafsjagd: Hüttenwirt erspäht fliehenden Bären "JJ 1" bei Solsteinhaus/Zirl