Sombrero

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sombrero des amerikanischen Präsidenten Harry S Truman
Sombrero Cordobés

Ein Sombrero bezeichnet im Spanischen allgemein einen Hut (abgeleitet vom Wort sombra für „Schatten“).

Als Lehnwort im Deutschen ist ein Sombrero insbesondere ein breitkrempiger, aus Stroh oder Filz gefertigter Hut, der vor allem in gewissen Ländern in Lateinamerika, Feldarbeitern als Sonnenschutz dient. Er ist in diesen Gegenden (besonders in Mexiko) Bestandteil der traditionellen Tracht. In Mexiko selbst gibt es "Sombreros" in unzähligen Varietäten je nach Ort und regionalem Brauch aber der meistbekannte "Sombrero" außerhalb des Landes ist derjenige von den "Charros" (mexikanischen berittenen Rinderhirten) aus Westmexiko.

In Andalusien/Spanien findet man den flachen Sombrero Cordobés, kurz auch Cordobés genannt, Dieser unterscheidet sich erheblich in der Form von dem mexikanischen Sombrero. Der Sombrero Cordobés hat eine ca. acht Zentimeter breite, flache Krempe und einen zehn bis zwölf Zentimeter hohen, konischen Kopf. Sombreros Cordobeses kommen aus der spanischen Stadt Córdoba und werden beim Flamenco (beispielsweise beim Garrotín) und von andalusischen Reitern getragen. Das Material ist ein Wollfilz oder – in der günstigeren Variante – ein Filz aus Kunstfaser. Die gebräuchliche Farbe ist Schwarz, jedoch findet man inzwischen Sombreros Cordobeses auch in Rot, Grün, Braun, Grau und anderen Farben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sombreros – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien