Someone to Watch Over Me (Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
George Gershwin (1937)

Someone to Watch Over Me ist ein Song aus dem Musical Oh, Kay! (1926). Er wurde von George Gershwin komponiert.[1] Der Liedtext[2] stammt von seinem Bruder Ira Gershwin. Zum ersten Mal gesungen wurde der Song im Musical von Gertrude Lawrence. Der Song wurde seit seinem Debüt von zahllosen Künstlern verschiedener Musikstile interpretiert und hat sich zu einem Jazzstandard und einem Schlüsselwerk im Great American Songbook entwickelt.[1]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gershwin hatte den Song ursprünglich als eine Uptempo-Jazzmelodie geschrieben, experimentierte aber auch mit langsameren Versionen. Sein Bruder Ira erkannte das Potential des Liedes und schlug vor eine warmherzige und sanfte Ballade daraus zu machen, was George Gershin dann auch erfolgreich umsetzte.[1]

Gertrude Lawrence, die britisch-dänische Film- und Broadway-Schauspielerin, stellte den Song erstmals am 18. Oktober 1926 in der Vorpremiere des Musicals Oh Kay! in Philadelphia vor. Eine weitere Vorpremiere gab es in Newark, New Jersey.[3]

Gertrude Lawrence (1947)

Am 8. November 1926 fand die offizielle Premiere des Musicals im Imperial Theatre in Manhattan, New York City, statt.[4] Weitere Songs im Musical waren: The Woman’s Touch, Don’t Ask!, Dear Little Girl, Maybe, Clap Yo’ Hands, Do, Do, Do, Bride and Groom, Fidgety Feet, Heaven on Earth und der Titelsong des Musicals. [1]

Das Musical war am Broadway mit 256 Aufführungen sehr erfolgreich, und bereits ab 21. September 1927 wurde es auch in London in Her Majesty's Theatre aufgeführt, ebenfalls mit Gertrude Lawrence in der Hauptrolle.[3] Der Erfolg des Musicals zeigte sich an den Wiederaufnahmen in den USA 1960 und 1990.[1]

Someone to Watch over Me war 1927 gleich drei Mal in unterschiedlichen Versionen in den Hitparaden.[1] Den Anfang machte die Aufnahme von Gertrude Lawrence begleitet von Tom Waring am Piano, die am 29. Oktober 1926 aufgenommen worden war und im Januar 1927 veröffentlicht wurde.[4] Die Version war ab Februar 1927 elf Wochen lang in den Charts und erreichte zeitweise sogar Platz 2. Schon im März 1927 nahmen George Olsen and His Orchestra gemeinsam mit den Sängern Fran Frey, Bob Borger und Bob Rice eine Upbeat-Version des Songs auf und brachten es auf Platz 3 der Charts. Und die Version von George Gershwin – ebenfalls im März 1927 aufgenommen – erreichte Platz 17.[1]

Entwicklung zum Jazzstandard[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Imperial Theatre, Manhattan, New York City

Die Entwicklung des Songs zum Jazzstandard startete Ende der 1930er Jahre. Die US-amerikanische Jazzsängerin Lee Wiley nahm 1939 ein Album mit allen Liedern von George Gershwin auf und wurde dabei von unterschiedlichen Jazzmusikern auf deren Instrumenten begleitet. Beim Song Someone to Watch over Me war es Fats Waller, der sie auf der Orgel begleitete.[1] Mitte der 1940er Jahre nahm die Interpretation des Songs durch Jazzmusiker dann richtig Fahrt auf. So erschienen beispielsweise Aufnahmen des Songs von Billy Butterfield (1944), von Eddie Condon (1944), von Coleman Hawkins (1945), Ike Quebec (1946), Frank Sinatra (1946), Eroll Garner (1949), Art Tatum (1949) und Ella Fitzgerald (1950).[1] Seit Mitte der 1950er Jahre verging kein Jahr, in dem nicht mindestens eine Version des Songs von den unterschiedlichsten Jazzmusikern (aber auch Musikern anderer Musikstile) interpretiert und veröffentlicht wurde. Eine Suche nach dem Song in der Musikdatenbank von Allmusic listet mehr als 1000 Versionen des Songs.

Versionen des Songs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Originalversion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr der Aufnahme Künstler Album / Single
1926 George Gershwin[5] Single
1927 Gertrude Lawrence mit Tom Waring[4] Single

Auswahl an Coverversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Suche nach dem Song in der Musikdatenbank von SecondHandSongs listet 350 Versionen des Songs[4]Allmusic kennt fast mehr als 1000 Versionen[6] und bei Discogs sind es fast 600 Versionen[7]. Eine kleine Auswahl der verfügbaren Versionen auf Basis der genannten Musikdatenbanken wird in den beiden folgenden Tabellen ausgewiesen:

Vocal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr der Aufnahme Künstler Album / Single
1940 Lee Wiley mit Fats Waller Eight Show Tunes from Scores by George Gershwin 
1946 Frank Sinatra The Voice of Frank Sinatra
1951 Ella Fitzgerald Ella Sings Gershwin 
1955 Chet Baker, Bud Shank, Russ Freeman Chet Baker Sings and Plays With Bud Shank, Russ Freeman and Strings 
1956 The Platters The Platters 
1957 Sarah Vaughan Sarah Vaughan Sings George Gershwin
1957 Sammy Davis, Jr. It's All Over but the Swingin' 
1958 Della Reese A Date With Della Reese at Mr. Kelly's in Chicago 
1959 Marge Dodson In the Still of the Night 
1959 Pearl Bailey Pearl Bailey Sings Porgy & Bess and Other Gershwin Melodies 
1959 Blossom Dearie My Gentleman Friend 
1960 Dakota Staton Sings Ballads and the Blues 
1961 Vic Dana This Is Vic Dana 
1961 Betty Roché Lightly and Politely
1962 Etta James Sings for Lovers 
1962 Lena Horne Lena on the Blue Side 
1963 Rosemary Clooney Love 
1963 Nancy Wilson & Orchester Gerald Wilson Yesterday’s Love Songs - Today’s Blues 
1964 Johnny Nash Composer’s Choice 
1965 Barbra Streisand My Name Is Barbra 
1965 Svend Asmussen & Stéphane Grappelli Two of a Kind 
1967 Helen Merrill Autumn Love
1968 Julie Andrews Star! 
1969 Ray Charles Single
1969 Ann Burton with The Louis Van Dyke Trio Ballads and Burton 
1975 Rita Reys, Rogier van Otterloo The George Gershwin Songbook 
1978 Willie Nelson Stardust
1978 Benny Goodman Live at Carnegie Hall - 40th Anniversary Concert
1981 Nikka Costa Nikka Costa 
1982 Michael Tilson Thomas, Sarah Vaughan, Los Angeles Philharmonic Gershwin Live! 
1983 Linda Ronstadt What's New
1984 Carol Sloane A Night of Ballads 
1985 Michael Feinstein Pure Gershwin 
1986 Laila Dalseth & Al Cohn Travelling Light 
1987 Kiri Te Kanawa, John McGlinn & The New Princess Theater Orchestra Kiri Sings Gershwin 
1988 Sting Single
1989 Don McLean For the Memories - Volumes 1 & 2 
1991 Kenny Rankin Because of You
1991 Toots Thielemans & Shirley Horn Trio For My Lady 
1993 Charlie Watts Warm & Tender
1993 Etta Jones Reverse the Charges
1994 Elton John The Glory of Gershwin
1994 Peter Nero & Friends It Had to Be You 
1996 Andy Bey Ballads, Blues & Bey 
1998 Susannah McCorkle Someone to Watch Over Me - The Songs of George Gershwin 
1998 Sinéad O’Connor Red Hot + Rhapsody - The Gershwin Groove 
1998 Holly Cole Trio Treasure 1989-1993 
1999 Patti Austin Street of Dreams 
2000 Tom Keane I Love a Gershwin Tune 
2003 Rod Stewart & Queen Latifah As Time Goes By... - The Great American Songbook Volume II 
2003 Caroline Henderson Don't Explain
2004 Krzysztof Krawczyk Mona Lisa – Amerykańskie piosenki 
2005 John Stevens Red 
2006 Gladys Knight Before Me 
2007 Art Garfunkel Some Enchanted Evening 
2008 Amy Winehouse Frank
2008 Theis Jensen with Søren Kristiansen Trio Songs to Remember Too
2008 Take 6 The Standard 
2009 Cœur de Pirate & Ben Charest Nos stars célèbrent le jazz à Montréal
2010 Brian Wilson Brian Wilson Reimagines Gershwin 
2010 Rebecca Martin When I Was Long Ago 
2011 Cheryl Bentyne The Gershwin Songbook 
2012 Lyambiko Lyambiko Sings Gershwin
2012 Tok Tok Tok Gershwin With Strings 
2012 Rachael MacFarlane Hayley Sings 
2013 Clare Teal & Grant Windsor And So It Goes 
2014 Ann Hampton Callaway From Sassy to Divine - The Sarah Vaughan Project 
2016 Megan Hilty Live at the Café Carlyle 
2016 Kristin Chenoweth The Art of Elegance 
Billy Butterfield

Instrumental[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr der Aufnahme Künstler Album / Single
1927 George Olsen and His Music Single
1941 Eddy Duchin Duchin-Gershwin 
1951 Artie Shaw and His Orchestra Single
1951 David Rose and His Orchestra David Rose and His Orchestra Play the Music of George Gershwin 
1954 Al Haig Quartet Al Haig Quartet
1955 Jimmy Raney 1955 
1955 Bud Powell Jazz Original
1955 Charlie Shavers Gershwin, Shavers and Strings 
1955 Georgie Auld I've Got You Under My Skin 
1955 Carmen Cavallaro Music at Midnight 
1955 Donald Byrd Byrd's Word 
1956 Seldon Powell Seldon Powell 
1956 The Bob Brookmeyer - Zoot Sims Quintet Today's Jazz 
1957 Art Farmer with the Quincy Jones Orchestra Last Night When We Were Young
1957 Ernie Henry Quartet Seven Standards and a Blues 
1957 Winifred Atwell with Ted Heath and His Music Rhapsody in Blue 
1958 Tete Montoliu y su cuarteto Tete Montoliu y su cuarteto, Volumen 1 
1958 The Curtis Counce Quintet Exploring the Future
1958 Bud Shank, Len Mercer Strings I'll Take Romance
1959 The Benny Carter Quartet! Swingin' in the '20s
1959 Johnny Hodges and His Strings Johnny Hodges and His Strings Plays the Prettiest Gershwin
1961 Gene Ammons Nice an' Cool 
1961 Pierre Spiers Sextette avec Stéphane Grapelli Nocturne 
1962 Roland Kirk Domino
1964 Willis Jackson 'Gator Tails
1964 Earl Grant Just for a Thrill 
1965 Peter Nero Career Girls 
1966 Putte Wickman, Sivuca Putte Wickman Meets Sivuca 
1966 Lawrence Welk & Johnny Hodges Lawrence Welk & Johnny Hodges 
1968 Oscar Peterson My Favorite Instrument 
1968 Enoch Light and The Light Brigade The Best of Hollywood - Movie Hits '68-'69
1970 Ben Webster Webster's Dictionary
1975 Stéphane Grappelli & The Diz Disley Trio On the Road
1975 Zoot Sims Zoot Sims and the Gerswhin Brothers 
1977 Doug Raney, Duke Jordan, Hugo Rasmussen, Billy Hart Introducing Doug Raney
1978 André Persiani As Time Goes By 
1980 Pee Wee Erwin Pee Wee in New York 
1980 Eddie Higgins Sweet Lorraine 
1981 Lance Hayward Body and Soul 
1983 Carl Kress & George Barnes Two Guitars 
1984 The Charlie Byrd Trio Isn't It Romantic 
1985 Jean-Pierre Rampal Fascinatin' Rampal 
1986 Pim Jacobs & Louis van Dijk Quintet Fingers Unlimited 
1987 George Cables By George - George Cables Plays the Music of George Gershwin 
1988 The Allen Toussaint Orchestra 'S Wonderful - 20 Great Gershwin Themes
1988 Paul Bley Solo Piano
1988 Klaus Ignatzek Gershwin Songs performed by Klaus Ignatzek
1988 Spike Robinson, Strings Arranged and Conducted by Jimmy Deuchar The Gershwin Collection 
1989 Paul Motian Paul Motian on Broadway - Vol. 1 
1989 Roger Guérin, Henri Chenuet ... des chansons de Gershwin... 
1989 McCoy Tyner Revelations 
1994 Marcus Roberts Gershwin for Lovers 
1994 Joe Pass Songs for Ellen
1994 Chick Corea Expressions 
1995 Michael Moore Trio Michael Moore Trio Plays Gershwin 
1995 John Arpin Someone to Watch over Me 
1996 Brad Terry Brad Terry Plays Gershwin
1996 The Ted Rosenthal Trio Rosenthology 
1996 Chico Freeman Still Sensitive 
1997 Dick Wellstood Dick Wellstood Live at the Sticky Wicket - Commerating the Tenth Anniversary of Dick's Death 
1997 Eddie Higgins Trio Haunted Heart 
1998 Bob Brookmeyer, Netherlands Metropole Orchestra Out of This World 
1998 Fabio Zeppetella, Emmanuel Bex, Roberto Gatto A Tribute to Wes Montgomery 
1999 Art Blakey Different Drummers 
1999 Keith Jarrett The Melody at Night, with You
2000 Johnny Griffin with Horace Parlan Close Your Eyes
2001 Joe Temperley Easy to Remember 
2001 Bucky Pizzarelli One Morning in May
2003 Mark Soskin Homage to Sonny Rollins 
2003 Alan Barnes If You Could See Me Now - The Alto Saxophone of Alan Barnes
2003 John Etheridge Chasing Shadows 
2004 Chris Botti When I Fall in Love 
2005 Michel Camilo Solo 
2008 Martin Taylor Double Standards 
2014 Massimo Farao' Trio Luiza 

Verwendung in Musical und Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In folgenden weiteren Musicals und Theaterproduktionen wird der Song verwendet:[1]

Verwendung in Film und Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Song war unter anderen Soundtrack in folgenden Filmen:[1]

  • Rhapsody in Blue (1945, gesungen von Joan Leslie)
  • Young at Heart (1954, gesungen von Frank Sinatra)
  • Three for the Show (1955, gesungen von Marge Champion)
  • Beau James (1957, gesungen von Vera Miles)
  • The Helen Morgan Story (1957, gesungen von Ann Blyth)
  • Star! (1968, gesungen von Julie Andrews; bei Star! handelt es sich um die Verfilmung der Biografie von Gertrude Lawrence)
  • Someone to Watch Over Me (1987, gesungen von Sting)
  • Cider House Rules (1999, gespielt von George Gershwin)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k Someone to Watch Over Me bei jazzstandards.com. Abgerufen am 4. Februar 2017.
  2. Liedtext des Songs bei play.google.com. Abgerufen am 4. Februar 2017.
  3. a b Someone to Watch Over Me bei cafesongbook.com. Abgerufen am 4. Februar 2017.
  4. a b c d Someone to Watch Over Me bei secondhandsongs.com. Abgerufen am 4. Februar 2017.
  5. Someone to Watch Over Me bei youtube. Abgerufen am 6. März 2017.
  6. Someone to Watch Over Me bei allmusic.com. Abgerufen am 4. Februar 2017.
  7. Someone to Watch Over Me bei www.discogs.com. Abgerufen am 16. März 2017.