Son Heung-min

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Son ist hier somit der Familienname, Heung-min ist der Vorname.
Heung-Min Son
Son Heung-min 2016.jpg
Heung-Min Son (2016)
Spielerinformationen
Name Son Heung-min
Geburtstag 8. Juli 1992
Geburtsort ChuncheonSüdkorea
Größe 183 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
0000–2008 FC Seoul/Dongbuk Gymnasium
2008–2010 Hamburger SV
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010 Hamburger SV II 6 0(1)
2010–2013 Hamburger SV 73 (20)
2013–2015 Bayer 04 Leverkusen 62 (21)
2015– Tottenham Hotspur 62 (18)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2008–2009 Südkorea U17 15 0(7)
2011– Südkorea 53 (17)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2016/17

2 Stand: 24. Mai 2017

Son Heung-min (kor. 손흥민, * 8. Juli 1992 in Chuncheon), im deutschsprachigen Raum bekannt unter der dortigen Namensreihenfolge Heung-Min Son, ist ein südkoreanischer Fußballspieler. Er steht seit der Saison 2015/16 bei Tottenham Hotspur in der Premier League unter Vertrag und kann als Mittel- und Flügelstürmer eingesetzt werden.

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Son kam 2008 im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Hamburger SV und dem südkoreanischen Fußballverband gemeinsam mit zwei gleichaltrigen Landsleuten in die Hansestadt, um das vereinseigene Fußballinternat zu besuchen.[1] Dies war vom Vorsitzenden des Deutsch-Koreanischen Sport- und Kulturvereines (DKSV), Chae Gue-chun, organisiert worden.[2]

Im Juli 2010 debütierte Son im Profiteam des HSV und erhielt an seinem 18. Geburtstag einen bis 2012 gültigen Vertrag.[3] Nach starken Vorstellungen in Saisonvorbereitungsspielen wurde sein Zweijahresvertrag nur wenige Wochen später vorzeitig bis 2014 verlängert.[4] Der damalige Trainer des HSV, Armin Veh, bezeichnete Son als „Juwel“.[5] Kurz vor Saisonbeginn 2010/11 zog sich Son in einem Testspiel gegen den FC Chelsea einen Mittelfußbruch zu, nachdem er den Siegtreffer zum 2:1 erzielt hatte, und fiel für sechs Wochen aus. Sein Pflichtspieldebüt gab er am 27. Oktober 2010 im DFB-Pokal-Spiel gegen Eintracht Frankfurt. Sein erstes Bundesligaspiel absolvierte er drei Tage später gegen den 1. FC Köln, in dem er auch sein erstes Tor erzielte.[6] Am 20. November 2010 erzielte er bei der 2:3-Auswärtsniederlage gegen Hannover 96 erstmals zwei Treffer in einem Bundesligaspiel.

Zur Saison 2013/14 wechselte Son innerhalb der Bundesliga zu Bayer 04 Leverkusen.[7] Er unterschrieb einen bis zum 30. Juni 2018 gültigen Vertrag. Sein erstes Spiel für die Werkself bestritt Son beim 3:1-Heimsieg gegen den SC Freiburg am ersten Spieltag am 10. August 2013. Dabei trug er mit seinem Tor zum 2:1 zum Sieg der Leverkusener bei.

Am 28. August 2015 wechselte Son zum englischen Erstligisten Tottenham Hotspur. Er unterschrieb einen bis 2020 gültigen Vertrag.[8][9]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem er 2008 mit Südkorea den zweiten Rang bei der U-16-Asienmeisterschaft belegt hatte, nahm er 2009 mit dem U-17-Nationalteam an der U-17-Weltmeisterschaft in Nigeria teil und erzielte in fünf Spielen drei Tore. Beim Erreichen des Viertelfinals gehörte er zu den Leistungsträgern seines Teams und wird im Turnierbericht als „lauf- und dribbelstarker linker Mittelfeldspieler, gefährlich mit Distanzschüssen“ hervorgehoben.[10]

Am 24. Dezember 2010 wurde Son in den Kader des Asian Cups 2011 in Katar berufen. Beim Turnier kam er mehrfach als Einwechselspieler zum Einsatz und gewann mit der südkoreanischen Mannschaft die Bronze-Medaille.

Am 9. Mai 2014 wurde er von Trainer Myung-Bo Hong in den vorläufigen Kader der südkoreanischen Fußballnationalmannschaft für die WM 2014 berufen.[11] Am 17. Juni 2014 im ersten Spiel gegen Russland in der Arena Pantanal in Cuiabá, welches 1:1 ausging, wurde Son zum Man of the Match gewählt.[12]

Im Januar 2015 nahm er erneut am Asian Cup in Australien teil und erreichte mit Südkorea die Silbermedaille. Im Finale gegen Australien erzielte er in der Nachspielzeit der regulären Spielzeit den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sein Bruder Heung-Yun (* 1989) ist ebenfalls Fußballspieler. Er stand zuletzt beim Fünftligisten SV Halstenbek-Rellingen unter Vertrag.
  • Im Jahr 2014 war Son in einer Beziehung mit der koreanischen Sängerin Bang Minah aus der Girl-Group Girls’Day.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Heung-Min Son – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Andreas Pröpping: Abenteuer in einer anderen Welt. In: Hamburger Abendblatt. 6. Oktober 2008, abgerufen am 1. Juni 2014.
  2. Sören Bachmann: SV Eichede holt Verstärkung aus Fernost. In: Hamburger Abendblatt. Abgerufen am 1. Juni 2014.
  3. Son ist Vehs Sturmjuwel. In: Hamburger Morgenpost. 11. Juli 2010, abgerufen am 1. Juni 2014.
  4. Weichen gestellt: Son, Besic und Stepanek verlängern. In: hsv.de. 4. November 2010, abgerufen am 1. Juni 2014.
  5. Lars Pegelow: Kandidaten-Karussell für die Abwehr. In: Welt Online. 12. Juli 2010, abgerufen am 1. Juni 2014.
  6. 2:3-Niederlage gegen den 1. FC Köln. In: hsv.de. 30. Oktober 2010, abgerufen am 1. Juni 2014.
  7. Heung Min Son wechselt zu Bayer Leverkusen. In: hsv.de. 13. Juni 2013, abgerufen am 1. Juni 2014.
  8. Heung-Min Son wechselt zu Tottenham Hotspur bayer04.de, abgerufen am 28. August 2015
  9. Heung-Min Son deal agreed tottenhamhotspur.com, abgerufen am 28. August 2015 (englisch)
  10. FIFA (Hrsg.): FIFA U-17 World Cup Nigeria 2009 – Technical Report and Statistics. Zürich 2009, S. 179
  11. Bundesliga Stars der WM 2014 – Teil 3: Südkorea mit Heung-Min Son nach Brasilien. In: fussballnationalmannschaft.net. 9. Mai 2014, abgerufen am 1. Juni 2014.
  12. FIFA.com, abgerufen am 30. Juni 2014