Sonant

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Sonant (lateinisch sonare „klingen“) ist ein stimmhafter Sprachlaut, der einen Silbenkern bildet. Es ist eine funktionelle Bezeichnung, das heißt keine Eigenschaft des Lautes an sich, sondern abhängig von der jeweiligen Rolle. Ein Laut kann in einem Wort ein Sonant und in einem anderen ein Konsonant sein.

Beispiel: [i] ist im Deutschen im Wort „Idiot“ ([iˈdi̯oːt]) beim ersten Mal Sonant, beim zweiten Mal nicht. [r], normalerweise als Konsonant betrachtet, ist in „Brrr!“ ein Sonant.

Laute, die einen Silbenkern bilden können, werden als silbisch bezeichnet.

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: "Gleitlaute" erläutern (das Wort ist mehrdeutig, vgl. Gleitlaut)
Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Laute der folgenden Sprachlautklassen können Sonanten sein:

Nicht zu Verwechseln ist der Begriff des Sonanten mit dem des Sonoranten, der sich auf eine bestimmte Artikulationsart bezieht.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Sonant – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen