Sonia Wieder-Atherton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Sonia Wieder-Atherton

Sonia Wieder-Atherton (* 1961 in San Francisco) ist eine US-amerikanische Cellistin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wieder-Atherton studierte am Conservatoire de Paris bei Maurice Gendron und nahm Meisterkurse bei Mstislaw Rostropowitsch. Sie setzte ihre Ausbildung am Moskauer Konservatorium bei Natalja Schachowskaja fort.

Nach ihrer Rückkehr 1986 war sie Preisträgerin des Rostropowitsch-Wettbewerbes. In der Folgezeit trat sie als Solistin mit bedeutenden europäischen Orchestern wie dem Orchestre de Paris, dem Orchestre National de France, dem Gulbenkian Orchestra Lissabon, dem Luxemburg Philharmonic Orchestra und dem NDR Sinfonieorchester Hannover auf.

Mehrere zeitgenössische Komponisten widmeten ihr Werke, darunter Pascal Dusapin, Georges Aperghis, Henri Dutilleux, Wolfgang Rihm, Betsy Jolas und Ivan Fedele. Als Kammermusikerin arbeitete sie u. a. mit den Pianisten Imogen Cooper, Georges Pludermacher, Laurent Cabasso und Elisabeth Leonskaja und den Geigern Jan Talich, Raphaël Oleg und Sylvia Marcovici zusammen.

Wieder-Atherton wirkte an mehreren Filmen als Cellistin und Komponistin mit und spielte mehrere Plattenaufnahmen ein.

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]