Sonne Wind & Wärme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sonne Wind & Wärme
Logo SWW
Beschreibung Branchenmagazin
Fachgebiet Erneuerbare Energien
Sprache Deutsch
Verlag BVA Bielefelder Verlag GmbH & Co. KG
Erstausgabe 1976
Erscheinungsweise 10 Mal im Jahr
Verbreitete Auflage Q.2/2011: 29.272 Exemplare
(IVW)
Chefredakteur Ralf Ossenbrink
Herausgeber Bernhard von Schubert
Weblink www.sonnewindwaerme.de
ISSN

Sonne Wind & Wärme ist ein Branchenmagazin aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien. Mitte 2018 wurde die Zeitschrift in die Nachfolger Building & Automation und Netzpraxis als Rubriken integriert.[1][2] Das Heft hat es sich zur Aufgabe gemacht, über alle erneuerbaren Energien zu berichten. Im Fokus stehen dabei insbesondere Photovoltaik, Windenergie, Solarwärme und Bioenergie. Sonne Wind & Wärme richtet sich vor allem an Branchenkenner, Produzenten und Installateure. Die Zeitschrift ist Mitglied bei der IVW und unter der IVW-Nr.: 3140201112 registriert.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Inhalt der Sonne Wind & Wärme richtet sich in erster Linie an Branchenkenner, soll aber auch für Laien verständlich sein. Das Heft besteht größtenteils aus Fachartikeln, Marktübersichten, Produktvorstellungen und Nachrichten. Neben den genannten Energiequellen werden auch Geothermie sowie Wellenkraftwerke und Gezeitenkraftwerke erörtert.

Regelmäßige Marktübersichten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fachartikel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fachartikel befassen sich überwiegend mit neuen technologischen Entwicklungen, besonderen Anwendungen erneuerbarer Energien, Messeberichten und dem aktuellen Marktgeschehen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Magazin besteht seit 1976 und war zunächst Mitteilungsblatt der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie bis 1979 zu einer Aufspaltung kam.[3] Seit 1979 heiß das Vereinsorgan der „Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie“ hieß nun „Sonnenenergie“ und das neue vom Verein abgespaltene Blatt „Sonnenenergie & Wärmetechnik“. 1982 gingen die Zeitschriften „Bau & Energie“ und „Energie dezentral“ in dieser Zeitschrift auf. Bis Ende 1999 war der Titel noch „Sonnenenergie & Wärmetechnik“.[4] Zunächst erschien sie alle zwei Monate, jetzt 10 mal im Jahr. 2003 wurde zudem ein internationaler Ableger namens "Sun & Wind Energy" gegründet. Dieser wurde anfangs einmal im Jahr veröffentlicht; er erscheint inzwischen sechsmal im Jahr.

Chefredakteure[3]
  • bis 1992: Alex Urbanek
  • ab 1992: Detlef Koenemann
  • ab Sommer 2008: Volker Buddensiek
  • ab ca. 2018: Ralf Ossenbrink[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Übernahme von einem anderen Verlag und Weiterführung als Rubrik, abgerufen am 12. September 2018
  2. Der VDE Verlag hatte Mitte 2018 erneuerbare Energiezeitschriften vom Bielefelder Verlag übernommen und die Zeitschrift als Sonderteil in einer anderen Zeitschriften integriert.
  3. a b Geschichte dieser Zeitschrift, abgerufen am 17. Juni 2016
  4. Literaturhinweise und allgemeine Quellen. In: Helmut Weik: Expert Praxislexikon: Sonnenenergie und solare Techniken, 2. überarbeitete Auflage von 2006, expert Verlag, ISBN 978-3-8169-2538-5, S. 399
  5. siehe Ausgabe Nr. 6/2018 Sonne Wind & Wärme im Editorial