Sonnenfinsternis vom 11. Juni 2048

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sonnenfinsternis vom 11. Juni 2048
SE2048Jun11A.gif
Klassifikation
Typ Ringförmig
Gebiet Nordamerika, Mittelamerika, Europa, Arktis, Nordafrika, Russland, Westasien
Ringförmig: USA, Kanada, Grönland, Island, Norwegen, Schweden, Baltikum, Weißrussland, Russland, Ukraine, Kasachstan, Usbekistan, Turkmenistan, Afghanistan, Tadschikistan, Pakistan
Saroszyklus 128 (60 von 73)
Gamma-Wert +0,6467
Größte Verfinsterung
Dauer 4 Minuten 58 Sekunden
Ort Atlantik
Lage 63° 41′ N, 11° 31′ WKoordinaten: 63° 41′ N, 11° 31′ W
Zeitpunkt 11. Juni 2048 12:57:07  UT
Größe 0,9441
Weltkarte der Sonnenfinsternis vom 11. Juni 2048

Die ringförmige Sonnenfinsternis vom 11. Juni 2048 spielt sich größtenteils über Nordamerika, Europa, Russland, Nordafrika und dem westlichen Asien sowie der Arktis und dem Nordatlantik ab. Mittelamerika und die Karibik erleben die Sonnenfinsternis beim Sonnenaufgang. Das Maximum der Finsternis liegt im Atlantik ca. 200 km südöstlich von Island; die Dauer der Ringförmigkeit liegt dort bei 4 Minuten und 58 Sekunden.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zone der Ringförmigkeit beginnt bei Sonnenaufgang im US-Bundesstaat Kansas und zieht in nordwestliche Richtung über Iowa, Wisconsin und Michigan nach Kanada. Dort werden Ontario, Québec und Neufundland überstrichen, bevor die Zone den Atlantik erreicht. Die Südspitze Grönlands liegt ebenfalls in der Zone der Ringförmigkeit, wie die Südhälfte Islands und die Nordküste der Färöerinseln. Am frühen Nachmittag wird Mittelnorwegen und Mittelschweden, die bevölkerungsstarken Landesteile beider Länder, die Ringförmigkeit erleben. Die Zone der Ringförmigkeit überquert die Ostsee und das Baltikum, wobei nur Lettland fast vollständig überdeckt wird, sowie der Norden Litauens und der Süden Estlands. Der weitere Weg der Ringförmigkeit zieht sich nun entlang der Grenzen zwischen Russland und Weißrussland bzw. der Ukraine, bevor das Kaspische Meer erreicht wird. Der restliche Bereich der ringförmigen Zone zieht sich entlang der Grenze zwischen Turkmenistan und Kasachstan bzw. Usbekistan. Die Finsternis endet bei Sonnenuntergang in Afghanistan, wobei kleine Teile von Tadschikistan und Pakistan eben noch erreicht werden. Für diese Finsternis ergeben sich durch Unterschiedliche Annahmen des Delta T (NASA: 90,7s,[1] Calsky: 71,6s[2]) bei der Berechnung des konkreten Verlaufes der Zone, ergeben durch die Differenz von ca. 19s, bereits Abweichungen von bis zu 8km. Dies hat zur Folge, dass das Stadtzentrum von Milwaukee bei der NASA innerhalb des Pfades der Ringförmigkeit liegt, bei Calsky jedoch außerhalb.

Orte in der ringförmigen Zone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Ort Dauer[3] Uhrzeit (UT)[3] Bemerkung
USA Omaha 4m 7s 11:28 [Sichtbarkeit 1]
USA Des Moines 4m 1s 11:28 [Sichtbarkeit 1]
USA Milwaukee 0m 50s 11:28 [Sichtbarkeit 2]
USA / Kanada Sault Ste. Marie (Ontario), Sault Ste. Marie (Michigan) 4m 18s 11:33
Grönland Qaqortoq 4m 46s 12:16
Island Reykjavík 4m 42s 12:45
Färöer Viðareiði 2m 38s 13:04
Norwegen Lillehammer 4m 53s 13:25
Norwegen Oslo 3m 15s 13:27
Schweden Västerås 4m 50s 13:33
Schweden Stockholm 4m 46s 13:35
Schweden Örebro 4m 25s 13:33
Estland Pärnu 2m 34s 13:42
Lettland Riga 4m 43s 13:45
Weißrussland Wizebsk 4m 36s 13:52
Russland Woronesch 3m 58s 14:04
Russland Wolgograd 4m 13s 14:11
Kasachstan Aqtau 3m 49s 14:21
Turkmenistan Türkmenabat 3m 40s 14:25 [Sichtbarkeit 3]
Afghanistan Kabul 3m 31s [Sichtbarkeit 4]
  1. a b Sonne geht partiell verfinstert auf.
  2. Bei Calsky außerhalb der Zone der Ringförmigkeit
  3. Sonne geht partiell verfinstert unter.
  4. Sonne geht unmittelbar nach Ende der Ringförmigkeit verfinstert unter

Sichtbarkeit im deutschsprachigen Raum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Finsternis ist im deutschsprachigen Raum, als partielle Sonnenfinsternis, im ganzen Verlauf sichtbar. Die größte Verfinsterung im Nordosten, wird in Sassnitz auf Rügen mit maximal zu 79 % Bedeckung, erreicht. Die geringste Verfinsterung, wird im Südwesten in Zermatt im Schweizer Kanton Wallis, mit maximal zu 52 % Bedeckung erreicht.

Land Ort Bedeckung[3] Bemerkung
Schweiz Bern 54 %
Schweiz Basel 56 %
Österreich Salzburg 61 %
Österreich Wien 65 %
Deutschland München 61 %
Deutschland Frankfurt am Main 64 %
Deutschland Berlin 74 %
Deutschland Hamburg 74 %

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NASA: Besselian Elements for the Annular Solar Eclipse of 2048 Jun 11
  2. CalSky: Lokaler Verlauf der Sonnenfinsternis, Donnerstag, 11. Juni 2048 (Evtl. Ort auswählen und auf Sonnenfinsternis klicken)
  3. a b c Die Dauer der Ringförmigkeit und die Uhrzeit der Mitte der Ringförmigkeit wurden mit der interaktiven Karte der NASA ermittelt (Annular Solar Eclipse of 2048 Jun 11, Google Maps and Solar Eclipse Paths)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]