Sonnenfinsternis vom 21. April 2088

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sonnenfinsternis vom 21. April 2088
SE2088Apr21T.png
Klassifikation
Typ Total
Gebiet Östlichstes Amerika, Atlantik, nördliches Afrika, Europa, westliches Asien
Total: Kap Verde, Westsahara, Mauretanien, Mali, Algerien, Tunesien, Italien, Malta, Griechenland, Türkei, Georgien, Russland, Kasachstan, Usbekistan, Kirgisistan, Volksrepublik China
Saroszyklus 130 (56 von 73)
Gamma-Wert 0,4134
Größte Verfinsterung
Dauer 3 Minuten 58 Sekunden
Ort Mittelmeer nahe Malta
Lage 36° 0′ N, 15° 6′ OKoordinaten: 36° 0′ N, 15° 6′ O
Zeitpunkt 21. April 2088 10:28:53  UT
Größe 1,0474
Weltkarte der Sonnenfinsternis vom 21. April 2088

Die totale Sonnenfinsternis vom 21. April 2088 spielt sich größtenteils über dem Atlantik, Nordafrika, im Südosten Europas, Kleinasien und dem nördlichen Asien ab. Im äußersten Osten Amerikas kann die Sonnenfinsternis bei Sonnenaufgang in ihrer partiellen Phase beobachtet werden.

Das Maximum der Finsternis liegt im Mittelmeer ca. 50 km nordöstlich von Malta, die Dauer der Totalität beträgt dort 3 Minuten und 58 Sekunden.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Finsternis beginnt über dem Atlantik vor der Küste von Südamerika. Im Osten Südamerikas kann die Finsternis partiell beobachtet werden, wobei diese vor Sonnenaufgang beginnt und, mit Ausnahme des äußersten Westens Brasiliens, das Maximum vor Sonnenaufgang erreicht wurde. Im äußersten Nordosten Amerikas beginnt die Finsternis sogar erst nach Sonnenaufgang, erreicht aber nur eine geringe Bedeckung. Der Mondschatten überquert den Atlantik rasch in nordöstlicher Richtung, überquert die Kapverdischen Inseln und trifft an der Atlantikküste Mauretaniens erstmals auf das afrikanische Festland. Anschließend überquert der Mondschatten die Länder Westsahara, Mali, Algerien und Tunesien. Nachdem der Schatten Afrika verlassen hat, überquert er das Mittelmeer. Die italienischen Inseln Lampedusa und Sizilien liegen in der Totalitätszone, ebenso wie der Inselstaat Malta. Mit Griechenland erreicht der Mondschatten nun auch das europäische Festland, nach Überquerung der nördlichen Ägäis erreicht der Mondschatten Asien. Hier verläuft die Finsterniszone durch die Staaten Türkei, Georgien, Russland, Kasachstan, Usbekistan, Kirgisistan und die Volksrepublik China, wo die Finsternis bei Sonnenuntergang endet.

Für diese Finsternis ergeben sich wegen deutlich unterschiedlicher Annahmen des Delta T (NASA: 175,4s,[1] Calsky: 76,8s[2]) von 98,6s bei der Berechnung des konkreten Verlaufes der Totalitätszone lokal deutliche Unterschiede. So liegt das Stadtzentrum der Kirgisischen Hauptstadt Bischkek nach NASA-Berechnung innerhalb der Totalitätszone, während Calsky sie außerhalb sieht.

Orte in der Totalitätszone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Ort Dauer[3] Uhrzeit (UT)[3] Bemerkung
Kap Verde Santa Maria 2m 12s 9:05 Dauer im Norden der Insel Sal bis 2m 26s
Algerien Adrar 3m 13s 9:47
Tunesien Gabès 3m 52s 10:16
Italien Lampedusa 3m 57s 10:23
Malta Valletta 3m 57s 10:28
Griechenland Patras 3m 45s 10:45
Türkei Istanbul 3m 15s 11:01
Georgien Sugdidi 3m 3s 11:24
Russland Machatschkala 2m 49s 11:32
Kasachstan Aqtau 3m 1s 11:36
Usbekistan Qoʻngʻirot 2m 18s 11:45
Kasachstan Schymkent 1m 47s 11:55
Kirgisistan Tals 2m 23s 11:56
Kirgisistan Bischkek 0m 32s 11:57 Nach Calsky[4] außerhalb der Totalitätszone
China Aksu 1m 55s 12:01

Sichtbarkeit im deutschsprachigen Raum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Finsternis ist im deutschsprachigen Raum, als partielle Sonnenfinsternis, im ganzen Verlauf sichtbar. Die größte Verfinsterung wird im Südosten, in Bad Radkersburg im österreichischen Bundesland Steiermark, mit 70 % Bedeckung erreicht. Die geringste Verfinsterung wird im Norden, in List auf Sylt, mit 40 % Bedeckung erreicht.

Land Ort Bedeckung[3] Bemerkung
Schweiz Bern 59 %
Schweiz Basel 26 %
Österreich Salzburg 33 %
Österreich Wien 37 %
Deutschland München 30 %
Deutschland Frankfurt am Main 23 %
Deutschland Berlin 24 %
Deutschland Hamburg 18 %

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NASA: Besselian Elements for the Total Solar Eclipse of 2088 Apr 21
  2. CalSky: Lokaler Verlauf der Sonnenfinsternis - Mittwoch, 21. April 2088 (Evtl. Ort auswählen und auf Sonnenfinsternis klicken)
  3. a b c Die Dauer der Totalität, die Uhrzeit der Mitte der Totalität wurden mit der interaktiven Karte der NASA ermittelt (Total Solar Eclipse of 2088 Apr 21 , Google Maps and Solar Eclipse Paths)
  4. Calsky, Karte der Sonnenfinsternis vom 21. April 2088

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]