Sonnenfinsternis vom 6. Januar 2019

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sonnenfinsternis vom 6. Januar 2019
Verlauf des Halbschattens auf der Erdoberfläche
Verlauf des Halbschattens auf der Erdoberfläche
Klassifikation
Typ Partiell
Gebiet Nordostasien, Nordwestpazifik
Saroszyklus 122 (58 von 70)
Gamma-Wert +1,1417
Größte Verfinsterung
Ort Nordostsibirien
Lage 67° 24′ N, 153° 36′ OKoordinaten: 67° 24′ N, 153° 36′ O
Zeitpunkt 6. Januar 2019 01:41:22  UT
Größe 0,7147
Weltkarte der Sonnenfinsternis vom 6. Januar 2019

Bei der Sonnenfinsternis vom 6. Januar 2019 handelte es sich um eine rein partielle Finsternis, die Erde wurde also nur vom Halbschatten des Mondes getroffen.

Das Sichtbarkeitsgebiet umfasste Nordostasien und den Nordwestpazifik. Besonders gut zu beobachten war diese Sonnenfinsternis in Japan, insbesondere auf der Insel Hokkaidō und noch besser auf der russischen Insel Sachalin. Von dort aus gesehen wurde ein relativ großer Teil der Sonne vom Mond bedeckt, und die Sonne stand nicht so horizontnah am Himmel wie in Ostsibirien, wo nördlich der Halbinsel Kamtschatka am Polarkreis die maximale Phase erreicht wurde.

Die Sonnenfinsternis ist die 58. Finsternis des 70 Finsternisse umfassenden Saros-Zyklus mit der Nummer 122. Alle noch folgenden Finsternisse dieses Zyklus werden ebenfalls nur partiell sein.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sonnenfinsternis vom 6. Januar 2019 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien