Sonnenkopf (Vorarlberg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bergstation der 8-er Gondelbahn
Sonnenkopf
Anzahl der Pisten 20
Pistenkilometer (präpariert) 29,5 km
  leicht 12,8 km
  mittel 15,9 km
  schwer 0,8 km
unpräparierte Geländevarianten 4 km
Funparks Nein
Halfpipe Nein
Langlaufloipen 0,2 km
Rodelbahn Bergstation Sonnenkopf-Mittelstation Sonnenkopf
Schneekanonen Nein
Liftanlagen 9
  Kabinenbahnen 1
  Sesselbahnen 4
  Schlepplifte 3
  Stricklifte 1

Sonnenkopf ist ein Skigebiet in Vorarlberg. Namensgebend ist der 2273 m ü. A. hohe Sonnenkopf[1][2], eine Erhebung im das Gebiet im Osten begrenzenden Glattingrat. Es befindet sich nahe der Gemeinde Dalaas im Klostertal, wobei die Bergstation der Sonnenkopfbahn sich auf dem Gemeindegebiet der Gemeinde Silbertal befindet. Die Talstation befindet sich in Klösterle.[3] Das Skigebiet gehört zum Tarifverbund Ski Arlberg, es besteht aber keine Liftverbindung mit dem Hauptgebiet.

Im Sommer kann die Sonnenkopfbahn mit der Montafoner Saisonkarte benutzt werden.[4]

Die Talstation wird im Winter mit der Buslinie 90 Bludenz - Stuben bedient.

Naturschnee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sonnenkopf ist eines der wenigen Skigebiete in Österreich, das bislang keine Schneekanonen einsetzt. Die Betreiber werben auch damit, dass nur Naturschnee befahren wird. Die Talabfahrt nach Wald ist auf einem schattigen Nordhang angelegt.

Pisten und Lifte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der westliche Teil des Skigebiets besteht fast ausschließlich aus blauen (leichten) Pisten, der östliche Teil dagegen fast ausschließlich aus roten (mittelschweren). Im gesamten Skigebiet befindet sich nur eine einzige schwarze (schwere) Piste, welche aber eine der steilsten Vorarlbergs ist.

Eine Gondelbahn (8er-Einseilumlaufbahn Sonnenkopf) führt von der Talstation in Wald ins Skigebiet. Eine Besonderheit dieser Gondelbahn ist die einseitige Mittelstation, in die nur in die bergfahrenden Gondeln eingestiegen werden kann. Diese Bahn ist auch im Sommer in Betrieb. Im Hauptskigebiet befinden sich vier Sesselbahnen sowie drei Schlepplifte, welche sich in flacheren Gebieten befinden. Nahe der Bergstation der Gondelbahn befindet sich das Schneemannland, eine Skianlage speziell für Kinder. Die Bergstation der Glattingratbahn steht in der Nähe des namensgebenden Sonnenkopfes.

Eine gewalzter Winterwanderweg führt nach Westen bis aufs Muttjöchle (2074 m). Von dort kann bei geeigneter Schneelage zum Kristbergsattel abgestiegen oder abgefahren werden.

Liste der Anlagen am Sonnenkopf

Ort Name Baujahr System Höhe ü.A.
Talstation
[Meter]
Höhe ü.A.
Zwischenstation
[Meter]
Höhe ü.A.
Bergstation
[Meter]
Strecken-
länge
[Meter]
Beförderungs-
kapazität
[Pers./Stunde]
Betrieb
Winter
Betrieb
Sommer
Klösterle Fuchslochlift
Pictogram T-Bar Lift.svg
Stricklift keine Zwischenstation W 0
Silbertal Bettler-Älpele-Lift
Pictogram T-Bar Lift.svg
2-SL 1.835 keine Zwischenstation 1.867 126 1.255 W 0
Silbertal Glattingratbahn
Pictogram 2 Chair Lift.svg
1982 2-CLF 2.078 keine Zwischenstation 2.296 735 1.462 W 0
Talstation: Klösterle

Bergstation: Silbertal

Obermoosbahn
Pictogram 2 Chair Lift.svg
1988 2-CLF 1.596 keine Zwischenstation 2.100 1.311 1.438 W 0
Silbertal Obermuribahn
Pictogram 4 Chair Lift.svg
1997 4-CLD 1.832 keine Zwischenstation 2.179 1.465 2.400 W 0
Silbertal Riedbodenlift
Pictogram T-Bar Lift.svg
1975 2-SL 1.790 keine Zwischenstation 1.840 544 1.060 W 0
Silbertal Riedkopfbahn
Pictogram 4 Chair Lift.svg
2011 4-CLF 1.788 keine Zwischenstation 1.952 717 1.974 W 0
Silbertal Sattelkopflift
Pictogram T-Bar Lift.svg
1975 2-SL 1.831 keine Zwischenstation 1.862 188 1.172 W 0
Talstation: Klösterle

Bergstation: Silbertal

Sonnenkopfbahn
Pictogram Cable Car.svg
1997 8-MGD 1.001 1.580 1.840 2.087 2.000 W S
Silbertal Verbindungslift Obermuri
Pictogram T-Bar Lift.svg
Stricklift keine Zwischenstation 100 500 W 0

Die Abkürzungen in der Spalte „System“ sind unter Luftseilbahn erläutert.

Letzte 2 Spalten:

W = Winterbetrieb / S = Sommerbetrieb; jeweils grün unterlegt
0 = kein Sommerbetrieb, rot hinterlegt

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sonnenkopf (skiing area) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 47° 6′ 32″ N, 10° 3′ 23″ O

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wanderkarte 032 "Montafon" 1:25 000, Auflage 2008, Herausgeber: Kompass-Karten GmbH, 6020 Innsbruck-Rum
  2. Peter Pindur, Roland Luzian, Andreas Weiskopf: Alpenvereinsführer Verwallgruppe, Bergverlag Rother, 10. Auflage, 2005, ISBN 3-7633-1251-X, S. 96
  3. Vorarlberg Atlas4. Abgerufen am 28. Juni 2020.
  4. Saisonkarte Sommer 2020 | montafon.at. Abgerufen am 28. Juni 2020.