Sonny Chiba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sonny Chiba, 1961

Sonny Chiba, eigentlich Shin’ichi Chiba (japanisch 千葉 真一, Chiba Shin’ichi; * 23. Januar 1939 in Fukuoka, Präfektur Fukuoka; † 19. August 2021 in Kisarazu, Präfektur Chiba), war ein japanischer Schauspieler, der durch Karatefilme wie The Streetfighter und die Kage-no-Gundan-Serie bekannt wurde. Chiba wirkte seit 1960 in über 200 Film- und Fernsehproduktionen mit, wovon nur ein kleiner Bruchteil in Deutschland ausgewertet wurde. Im Jahr 1993 würdigte Drehbuchautor Quentin Tarantino ihn mit einer Hommage in True Romance, wodurch er auch im Westen einen größeren Bekanntheitsgrad bekam.

Chiba studierte ab 1957 Martial Arts an der Nippon Sport Science University. Zu seinen Lehrern gehörte Ōyama Masutatsu, bei dem er 1965 seinen ersten Schwarzen Gürtel in Karate erhielt und den er in den 1970er Jahren in einer Filmtrilogie verkörperte. Sein Fernseh- und Filmkarriere begann Chiba im Jahr 1960. Mehrfach drehte er mit Regisseur Kinji Fukasaku. Chiba erwarb auch Schwarze Gürtel in anderen Kampfsportarten wie Ninjutsu. Sein letzter Film, Bond of Justice: Kizuna, wird postum veröffentlicht werden.[1] 1990 gab Chiba mit Der Schrecken der Berge sein Regiedebüt.

Er starb im August 2021 im Alter von 82 Jahren nach einer COVID-19-Erkrankung im Kimitsu-Krankenhaus in Kisarazu.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonny Chiba, 2007
  • 1961: Invasion vom Neptun (Uchū Kaisokusen)
  • 1966: UX-Bluthund. Tauchfahrt des Schreckens (Kaitei Daisensō)
  • 1974: Der Wildeste von allen (Gekitotsu! Satsujinken)
  • 1974: Sonny Chiba – Der unerbittliche Vollstrecker (Satsujinken 2)
  • 1975: Panik im Tokio-Express (Shinkansen Daibakuha)
  • 1976: Kurata – Seine Faust ist der Tod (Hissatsu Onna Kenshi)
  • 1977: In der Höhle des schwarzen Panthers (Gekisatsu! Jadōken)
  • 1978: Sternenkrieg im Weltall (Uchū kara no Messeji)
  • 1979: Tag der Apokalypse (Time Slip)
  • 1980: Overkill – Durch die Hölle zur Ewigkeit (Fukkatsu no Hi)
  • 1981: Samurai Reincarnation (Makai Tensho)
  • 1983: Die Legende von den acht Samurai (Satomi Hakkenden)
  • 1989: Der Schatten des Shogun (Shōgun Iemitsu no Ranshin)
  • 1990: Der Schrecken der Berge (Rimeinzu, Regie)
  • 1992: Die Asse der stählernen Adler (Aces: Iron Eagle III)
  • 1992: Double Cross (Itsuka Giragira Suru Hi)
  • 1994: Resort to Kill (Immortal Combat)
  • 1994: Codename: Silencer (The Silencer)
  • 1998: Stormriders (Feng Yun)
  • 2002: Deadly Outlaw Rekka (Jitsuroku Andō Noboru Kyōdōden: Rekka)
  • 2003: Kill Bill – Volume 1
  • 2003: Battle Royale II: Requiem (Batoru Rowaiaru II: Chinkonka)
  • 2004: Explosive City (Baau lit diy shut)
  • 2006: The Fast and the Furious: Tokyo Drift
  • 2012: Sushi Girl

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sonny Chiba – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jordan Moreau: Sonny Chiba, Martial Arts Legend and ‘Kill Bill’ Actor, Dies at 82 of COVID Complications. In: variety.com. 19. August 2021, abgerufen am 19. August 2021 (englisch).
  2. Shinichi ‘Sonny’ Chiba stirbt mit 82 Jahren an Corona-Erkrankung. In: TV Spielfilm. 19. August 2021, abgerufen am 19. August 2021.