Soorts-Hossegor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Soorts-Hossegor
Wappen von Soorts-Hossegor
Soorts-Hossegor (Frankreich)
Soorts-Hossegor
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Landes
Arrondissement Dax
Kanton Marensin-Sud
Gemeindeverband Maremne Adour Côte Sud
Koordinaten 43° 40′ N, 1° 26′ WKoordinaten: 43° 40′ N, 1° 26′ W
Höhe 0–55 m
Fläche 14,51 km2
Einwohner 3.701 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 255 Einw./km2
Postleitzahl 40150
INSEE-Code
Website www.ville-soorts-hossegor.fr

Soorts-Hossegor ist eine französische Gemeinde mit 3701 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Landes in der Region Nouvelle-Aquitaine. Soorts-Hossegor liegt etwa 21 km nördlich von Biarritz. Der Ortsteil Hossegor liegt unmittelbar an der Atlantikküste und wird als Badeort genutzt.

Am Strand von Hossegor finden Wellenreiter oftmals sehr gute Bedingungen vor. Die Strandabschnitte La Gravière und Les Culs Nus sind bei Wellenreitern international bekannt.[1]

Bevölkerungsentwicklung[2]
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2009 2014
Einwohner 1.755 2.071 2.248 2.544 2.829 3.296 3.668 3.819
Am Strand von Hossegor

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Soorts-Hossegor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Liste enthält eine alphabetische Übersicht bedeutender, in Soorts-Hossegor geborener oder dort (auch ehemals) lebender bzw. dort verstorbener Persönlichkeiten. Ob die Personen ihren Wirkungskreis in Soorts-Hossegor hatten oder nicht, ist dabei unerheblich. Viele sind nach ihrer Geburt weggezogen und andernorts bekannt geworden. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

  • Pierre Agnès (1964–2018), Chef der Boardriders-Gruppe, zu der u. a. auch die Marke Quiksilver gehört, ist mit seinem Boot vor der Küste Hossegors verunglückt[3]
  • Gabriel Léon Marie Joseph de Chabannes (Adelsgeschlecht), 5. Marquis de Chabannes (1898–1966)[4][5] und Marquise Mahaut Marie M. J. de Chabannes, née de Béthune-Sully (1901–1981)[6]; beide liegen auf dem Friedhof in Soorts-Hossegor begraben
  • Annette Tison (1942–2010[7]), Zeichnerin und Architektin

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag zu Wellen in Südwestfrankreich auf Surfline
  2. INSEE@1@2Vorlage:Toter Link/recensement.insee.fr (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. https://prime-surfing.de/bewegende-trauerfeier-fuer-pierre-agnes-pid21405/
  4. https://www.genealogieonline.nl/de/genealogie-richard-remme/I157486.php
  5. https://gw.geneanet.org/pierfit?lang=fr&p=gabriel+leon+marie+joseph+branche+du+verger&n=de+chabannes
  6. http://www.thea-sternheim.org/die-fotografin/#expand-jump-40
  7. Daniel Benedict: Barbapapa wird 45: Barbapapa – woher kommt der verrückte Name? (noz.de [abgerufen am 15. August 2017]).