Sophia Lee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sophia Lee (* 13. Mai 1750 in London; † 13. März 1824 in Clifton, heute Stadt Bristol) war eine englische Schriftstellerin.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sophia Lee war eine Tochter des Schauspielers John Lee (Covent-Garden-Theater) und ältere Schwester der ebenfalls als Schriftstellerin tätigen Harriet Lee.

Sie brachte am 5. August 1780 mit Beifall das auf Denis Diderots Le père de famille basierende Lustspiel The Chapter of Accidents auf dem Haymarket-Theater in London zur Aufführung. 1781 zog sie mit ihrer Schwester Harriet nach Bath und verwendete den Ertrag ihres Stücks zur Gründung einer höheren Mädchenschule, der sie viele Jahre vorstand. 1785 veröffentlichte sie einen der frühesten englischen historischen Romane, The Recess, or a Tale of other Times, der eine düstere Tendenz aufweist und beträchtliche Verbreitung erlangte. 1796 schrieb sie das Trauerspiel Almeyda, Queen of Granada, das gleichfalls Erfolg hatte. Ferner verfasste sie die Erzählungen The young Lady’s Tale und The Clergyman’s Tale, die von vielen für ihre besten Leistungen gehalten werden, für die von ihrer Schwester Harriet herausgegebenen Canterbury Tales (5 Bde., 1797–1805), bald eine Lieblingslektüre des englischen Publikums. 1804 publizierte sie The Life of a Lover, einen Roman in sechs Bänden.

1803 hatte Sophia Lee die Leitung der Mädchenschule in Bath abgegeben. Sie verlebte ihre restlichen Jahre in Zurückgezogenheit und ließ sich 1812 in Clifton bei Bristol nieder, wo sie am 13. März 1824 im Alter von 73 Jahren starb.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]