Sophie Passmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sophie Passmann bei einem Auftritt in Freiburg, November 2017

Sophie Passmann (eigentlich Paßmann[1], * 5. Januar 1994 in Kempen) ist eine deutsche Autorin und Radiomoderatorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Passmann wuchs in Ettenheim auf. Mit 15 Jahren trat sie das erste Mal bei einem Poetry-Slam auf, 2011 gewann sie die baden-württembergischen Meisterschaften im Poetry Slam in der Sparte U20.[2] Nach ihrem Abitur machte sie zunächst ein Volontariat bei Hitradio Ohr in Offenburg, wo sie unter anderem die Morning-Show moderierte. Für ein Interview mit Frank-Walter Steinmeier wurde ihr der LfK-Medienpreis verliehen.[3] Nach Ende ihrer Ausbildung wechselte sie zu Dasding und studierte nebenher Politikwissenschaft und Philosophie in Freiburg im Breisgau.[4] In einer wöchentlichen Kolumne bei fudder.de schrieb sie während des Erstsemesters über ihre Erlebnisse als Studentin.[5] Am Theater Freiburg moderierte sie über zwei Spielzeiten gemeinsam mit dem Slam-Poeten Tobias Gralke eine Late-Night-Show.[6] Die Internationale Bodenseekonferenz verlieh ihr für das Land Baden-Württemberg ihren Kulturpreis in der Sparte „Poetry Slam“, der mit 10.000 € dotiert ist.[7] Ein Jahr später erschien ihre Textsammlung Monologe angehender Psychopathen im Hirnkost Verlag,[8] die mit dem Grimmelshausen-Förderpreis ausgezeichnet wurde.[9] 2015 war sie für den deutschen Radiopreis nominiert.[10] Von Dezember 2017 bis 2018 war sie Kolumnistin (Post von Passmann) bei der Frauenzeitschrift Jolie.[11]

Sie arbeitet in unregelmäßigen Abständen als Autorin für das Neo Magazin Royale.[11]

Seit Mai 2018 moderiert Passmann bei 1 Live.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Monologe angehender Psychopathen. oder: Von Pudeln und Panzern. Hirnkost, Berlin 2014, ISBN 978-3-943774-94-8 (105 S.).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sophie Passmann – Sammlung von Bildern

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tweet vom 17. September 2018 https://twitter.com/SophiePassmann/status/1041755560658587653
  2. Thomas Geyer: Es gibt einen neuen baden-württembergischen Meister im Poetry Slam. In: Slam BW. 25. September 2011, abgerufen am 8. April 2018.
  3. Hörfunk – Volontäre und Auszubildende (im kommerziellen Bereich). In: lfk.de. Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg, 2014, abgerufen am 8. April 2018.
  4. Kathrin Hollmer: Aktivismus: Sophie Passmann sprengt Kategorien. In: Zeit Campus. 4. Dezember 2018 (zeit.de [abgerufen am 5. Dezember 2018]).
  5. Sophie Passmann: Sophie studiert (1): Erstsemester sind eine Plage. In: fudder.de. Online Verlag GmbH Freiburg, 13. Oktober 2015, abgerufen am 8. April 2018.
  6. Christina Fortwängler: Am Donnerstag startet die Latenight-Show mit Passmann und Gralke: „Wir sind wie Joko und Klaas“. In: fudder.de. Online Verlag GmbH Freiburg, 20. Januar 2014, abgerufen am 8. April 2018.
  7. IBK-Förderpreise 2013 in der Sparte Slam Poetry verliehen. In: bodenseekonferenz.org. Internationale Bodenseekonferenz, 2013, abgerufen am 8. April 2018.
  8. Sophie Passmann “Monologe angehender Psychopathen oder: Von Pudeln und Panzern”. In: jugendkulturen-verlag.de. Hirnkost KG, 2014, abgerufen am 8. April 2018.
  9. Grimmelshausen-Literaturpreis 2017. In: boersenblatt.net. MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH, 5. Juli 2017, abgerufen am 8. April 2018.
  10. Nominiert in der Kategorie „Bester Newcomer“. In: deutscher-radiopreis.de. Deutscher Radiopreis, 2015, abgerufen am 8. April 2018.
  11. a b Julia Prosinger, Christian Vooren: „Krawallige, sich selbst überschätzende Frau? Here I am!“ In: Der Tagesspiegel Online. 28. Mai 2018, ISSN 1865-2263 (tagesspiegel.de [abgerufen am 18. Juni 2018]).