Sosigenes aus Alexandria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sosigenes aus Alexandria (griechisch 'Σωσιγένης ὅ ᾿Αλεξανδρεύς Sōsigénēs ho Alexandréus) war ein späthellenistischer Astronom des 1. Jahrhunderts v. Chr.

Sosigenes war bei der Kalenderreform unter Gaius Iulius Caesar (julianischer Kalender) – neben anderen, darunter wohl Acoreus – als Berater tätig und hat auch Caesars Schrift De astris, aus der nur noch Fragmente über Witterungszeichen bekannt sind, beeinflusst. Plinius der Ältere überliefert in seiner Naturalis historia die Erkenntnis des Sosigenes und Kidenas, dass der Merkur niemals mehr als 22 Grad von der Sonne entfernt stehe.[1]

Der Mondkrater Sosigenes ist nach dem Astronomen benannt.

Im Film Cleopatra von 1963 erscheint er als Berater von Kleopatra, dargestellt von Hume Cronyn.

Sosigenes aus Alexandria ist nicht zu verwechseln mit Sosigenes dem Peripatetiker, der sich ebenfalls mit astronomischen Themen beschäftigte.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wolfgang Hübner: Sosigenes 3. In: Der Neue Pauly (DNP). Band 11, Metzler, Stuttgart 2001, ISBN 3-476-01481-9, Sp. 743.
  • Richard Goulet: Sosigénès. In: Richard Goulet (Hrsg.): Dictionnaire des philosophes antiques. Band 6, CNRS Éditions, Paris 2016, ISBN 978-2-271-08989-2, S. 485–486

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Plinius, Naturalis historia 2,39.