Sosos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tauben auf dem Rand des Wassergefäßes (Kopie), Kapitolinische Museen, Rom

Sosos war ein griechischer Mosaikkünstler, der wahrscheinlich zur Zeit der Attaliden zu Pergamon tätig war.

Dort befand sich sein berühmtes Werk mit den vier trinkenden oder sich sonnenden Tauben auf dem Rand eines Wassergefäßes, aus natürlichen Steinen zusammengesetzt. Eine römische Nachbildung befindet sich im kapitolinischen Museum zu Rom. Das Werk wird auf das 2. Jahrhundert v. Chr. datiert.[1]

Ein weiteres berühmtes und erhaltenes Mosaik ist das ἀσάρωτος οἶκος (asárotos oíkos „ungefegtes Haus“), welches Plinius nat. 36,184 erwähnt.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mosaic of the Doves auf der Homepage der Kapitolinischen Museen (Memento des Originals vom 23. Mai 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/en.museicapitolini.org, abgerufen am 27. April 2010.
  2. Abbildung des Mosaiks Asarotos oikos (Memento des Originals vom 25. September 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/unusual-words.livejournal.com