Souss-Massa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Souss-Massa
Tanger-Tétouan-Al HoceïmaOrientalFès-MeknèsRabat-Salé-KénitraBéni Mellal-KhénifraCasablanca-SettatMarrakesch-SafiDrâa-TafilaletSouss-MassaGuelmim-Oued NounLaâyoune-Sakia El HamraDakhla-Oued Ed-DahabLage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Marokko
Hauptstadt Agadir
Fläche 53.789 km²
Einwohner 2.741.224 (2016[1])
Dichte 51 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 MA-09

Koordinaten: 30° 11′ N, 8° 38′ W

Die Region Souss-Massa (arabisch سوس - ماسة) ist eine der – nach einer Verwaltungsreform im Jahr 2015 neuentstandenen – 12 Regionen Marokkos und erstreckt sich im Südwesten des Königreichs. Der Name der Region leitet sich ab von den beiden Flüssen Oued Souss und Oued Massa. Die Hauptstadt der Region ist die Stadt Agadir.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der gesamten Region Souss-Massa leben etwa 2,676 Millionen Menschen (zumeist Berber) auf einer Fläche von rund 53.000 km². Etwa 1,171 Millionen Menschen leben in ländlichen Gebieten (communes rurales), rund 1,505 Millionen Personen leben in Städten (municipalités).

Provinzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Region besteht aus folgenden Präfekturen bzw. Provinzen, deren Hauptstädte oft denselben Namen haben:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Souss-Massa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Annuaire Statistique du Maroc, année 2017. Haut-Commissariat au Plan, 22. November 2018, S. 22, abgerufen am 9. Dezember 2018 (französisch).