Southern Professional Hockey League

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo

Die Southern Professional Hockey League (kurz „SPHL“) ist eine Eishockey-Minor-League im Süden der USA. Sie existiert seit Beginn der Saison 2004/05, als einige Teams der World Hockey Association 2 (WHA2) und der South East Hockey League (SEHL) sie gründeten.

Geschichte[Bearbeiten]

Die South East Hockey League gab den Spielbetrieb auf, da Knoxville und Cape Fear (vor 2004/05 nach Fayetteville umgezogen) in die WHA2 wechselten und die Huntsville Channel Cats wie Winston-Salem sich abmeldeten. Aus der WHA2 verblieben hingegen auch nur die Jacksonville Barracudas, die Orlando Seals und die Macon Trax.

Nachdem der Umzug der Columbus Cottonmouths (sollten in der ECHL als Gulf Coast Swords antreten) durch Verzögerungen am Arenabau scheiterte, schlossen sie sich ebenfalls der dann schon umbenannten SPHL an. Ein weiterer Seiteneinsteiger waren die Asheville Aces, die als sechstes Team der WHA2 beitraten und somit der Hauptgrund für die große Expansion der WHA2 waren, worauf sie dann ihren Namen in Southern Professional Hockey League änderte. Auch Huntsville und Winston-Salem gründeten mit den Havoc und den Polar Twins neue Teams, was die Liga auf neun anwachsen ließ.

2009 erlebte die SPHL mit der Aufnahme der Mississippi Surge[1], der Louisiana IceGators[2] und der Pensacola Ice Flyers,[3], drei Teams der ECHL, die in dieser Spielklasse entweder die Meisterschaft oder den Titel als bestes Team der Regular Season gewonnen hatten, eine weitere Expansion.

Zur Saison 2010/11 wurden die Augusta RiverHawks aus Augusta, Georgia, neu in die Liga aufgenommen. Eine Spielzeit später folgte die Aufnahme der Mississippi RiverKings aus der Central Hockey League. Zur Saison 2013/14 wurde die Liga um die Teams Bloomington Blaze und Peoria Rivermen erweitert, während die Augusta RiverHawks als inaktiv gemeldet wurden.

Heimatorte der SPHL-Teams in der Saison 2013/14

Teams der Southern Professional Hockey League 2013/14[Bearbeiten]

Team Arena Kapazität Heimatort Beitritt
Bloomington Blaze U.S. Cellular Coliseum 7.000 Bloomington, Illinois 2013
Columbus Cottonmouths Columbus Civic Center 7.500 Columbus, Georgia 2004
Fayetteville FireAntz Cumberland County Crown Coliseum 9.500 Fayetteville, North Carolina 2004
Huntsville Havoc Von Braun Center 6.200 Huntsville, Alabama 2004
Knoxville Ice Bears James White Civic Coliseum 4.973 Knoxville, Tennessee 2004
Louisiana IceGators Cajundome 11.433 Lafayette, Louisiana 2009
Mississippi RiverKings DeSoto Civic Center 8.400 Southaven, Mississippi 2011
Mississippi Surge Mississippi Coast Coliseum 8.858 Biloxi, Mississippi 2009
Pensacola Ice Flyers Pensacola Civic Center 8.150 Pensacola, Florida 2009
Peoria Rivermen Carver Arena 10.129 Peoria, Illinois 2013

Inaktive Teams[Bearbeiten]

Ehemalige Teams[Bearbeiten]

Trophäen[Bearbeiten]

Meister[Bearbeiten]

Folgende Teams gewannen den President’s Cup als Sieger der SPHL Play-offs:

  • 2004/05: Columbus Cottonmouths
  • 2005/06: Knoxville Ice Bears
  • 2006/07: Fayetteville FireAntz
  • 2007/08: Knoxville Ice Bears
  • 2008/09: Knoxville Ice Bears
  • 2009/10: Huntsville Havoc
  • 2010/11: Mississippi Surge
  • 2011/12: Columbus Cottonmouths
  • 2012/13: Pensacola Ice Flyers

Folgende Teams gewannen die William B. Coffey Trophy als bestes Team der Regular Season:

  • 2004/05: Knoxville Ice Bears
  • 2005/06: Knoxville Ice Bears
  • 2006/07: Columbus Cottonmouths
  • 2007/08: Knoxville Ice Bears
  • 2008/09: Knoxville Ice Bears
  • 2009/10: Mississippi Surge
  • 2010/11: Mississippi Surge
  • 2011/12: Augusta RiverHawks
  • 2012/13: Fayetteville FireAntz

Reguläre Saison[Bearbeiten]

Most Valuable Player[Bearbeiten]
  • 2004/05: Kevin Swider, Knoxville Ice Bears
  • 2005/06: Matt Carmichael, Huntsville Havoc
  • 2006/07: Rob Sich, Fayetteville FireAntz
  • 2007/08: Kevin Swider, Knoxville Ice Bears
  • 2008/09: Travis Kauffeldt, Huntsville Havoc
  • 2009/10: Rob Sich, Fayetteville FireAntz
  • 2010/11: Matt Auffrey, Augusta RiverHawks
  • 2011/12: Kevin Swider, Knoxville Ice Bears
  • 2012/13: Josh McQuade, Fayetteville FireAntz
Scoring Leader[Bearbeiten]
  • 2004/05: Kevin Swider, Knoxville Ice Bears
  • 2005/06: Kevin Swider, Knoxville Ice Bears
  • 2006/07: Kevin Swider, Knoxville Ice Bears
  • 2007/08: Kevin Swider, Knoxville Ice Bears
  • 2008/09: Kevin Swider, Knoxville Ice Bears
  • 2009/10: Kevin Swider, Knoxville Ice Bears
  • 2010/11: Chris Leveille, Fayetteville FireAntz
  • 2011/12: Kevin Swider, Knoxville Ice Bears
  • 2012/13: Josh McQuade, Fayetteville FireAntz
Goaltender of the Year[Bearbeiten]
Defenseman of the Year[Bearbeiten]
Rookie of the Year[Bearbeiten]
Coach of the Year[Bearbeiten]

Bekannte Spieler und Trainer[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. A.J. Giardina: Local investors may bring another hockey team to the coast. WLOX-TV. 9. April 2009. Abgerufen am 10. April 2009.
  2. Kevin Foote: IceGators to skate again; join the discussion. Lafayette Daily Advertiser. 15. Mai 2009. Abgerufen am 15. Mai 2009.
  3. Jason Blakeney: Hockey's Back!. Pensacola News Journal. 30. April 2009. Abgerufen am 30. April 2009.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Southern Professional Hockey League – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien