Sozialisierung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Begriff Sozialisierung kann bedeuten:

  • die Überführung von privatem in gesellschaftliches beziehungsweise staatliches Eigentum, siehe Verstaatlichung;
  • die Entwicklung der Persönlichkeit aufgrund ihrer Interaktion mit einer spezifischen materiellen und sozialen Umwelt, d. h. unter selbstverständlicher Annahme der gesellschaftlichen Werte und Normen und deren Identifizierung (Sozialisation).


Siehe auch: