SpaceDev

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

SpaceDev war ein von Jim Benson gegründetes börsennotiertes US-amerikanisches Unternehmen und wird der Raumfahrtindustrie zugeordnet. Es ist bekannt für seine Arbeit im Bereich Raumflug und Mikrosatelliten.

CHIPSAT, der erste von SpaceDev gebaute Satellit

Der Sitz des Unternehmens liegt in der Nähe von San Diego in Poway. Das Ziel des Unternehmens ist es, routinemäßige, kommerzielle Raumflüge zu ermöglichen und den Weltraum so der ganzen Menschheit zu eröffnen.

Im Oktober 2008 gab SpaceDev bekannt, dass eine Vereinbarung zum Verkauf des Unternehmens an die Sierra Nevada Corporation (SNC) unterzeichnet wurde.[1]

Antriebstechnologien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für das von der Firma Scaled Composites gebaute SpaceShipOne wurde ein hybrides Raketentriebwerk entworfen und konstruiert. Des Weiteren wurden Mikro- und Nanosatelliten sowie eine eigene Trägerrakete, genannt Streaker entworfen, bislang aber nicht gebaut.

Dream Chaser[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 20. September 2004 gab SpaceDev die Zusammenarbeit mit der NASA für einen Raumgleiter vor dem Hintergrund der Vision for Space Exploration-Planungen bekannt.[2] Zu dieser Zeit stand bereits der Name Dream Chaser fest, jedoch lag die Grundkonfiguration nur als Konzept vor, zumal SpaceDev auch an einem suborbitalen Fluggerät unter gleichem Namen arbeitete.[3][4] Bereits im Vorfeld zum offiziellen Start des COTS-Programms 2005 wurde von SpaceDev nach der Sichtung verschiedener Raumgleiterstudien bekanntgegeben das NASA HL-20-Projekt als Grundlage nutzen zu wollen[5]. 2006 erwarb SpaceDev von der NASA die Lizenzrechte an HL-20[6].

Bereits zuvor war es SpaceDev gelungen vom US-Luftwaffen-Forschungslabor (AFRL) einen Auftrag in Höhe von 2,7 Mio. US-Dollar zu erhalten. Damit sollte ein Hybridraketentriebwerk entwickelt werden, das auch für den Dream Chaser vorgesehen war.[7]

Die Entwicklung des Raumschiffs wurde nach 2008 mit angepasstem Konzept von SNC fortgeführt.

Satellitentechnologien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SpaceDev hatte sich auf die Herstellung von Mikrosatelliten spezialisiert. So wurde der Forschungssatellit CHIPSat für die NASA gebaut und erfolgreich ins All befördert. Des Weiteren wurde auch der Satellit Trailblazer hergestellt, der allerdings beim dritten Testflug der Falcon-1-Rakete zerstört wurde.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SpaceDev Signs Agreement to Be Acquired by Sierra Nevada Corporation. 21. Oktober 2008, abgerufen am 5. Januar 2019 (englisch).
  2. https://www.nasa.gov/centers/ames/news/releases/2004/04_89AR.html abgerufen am 24. Dezember 2018
  3. SpaceDev to Build Piloted Spaceship. Space.com, 4. September 2004, abgerufen am 25. Dezember 2018 (englisch).
  4. Craig Covault: Show Time, Commercial space lifting off, thanks to more business-like approaches. In: Aviation Week & Space Technology. Volume 161, Number 12, 27. September 2004, S. 26–27 (englisch, hinter Anmeldeschranke: http://archive.aviationweek.com/issue/20040927/#!&pid=26 [abgerufen am 29. Dezember 2018]).
  5. Private Spacecraft Developer Settles on New Design. Space.com, 23. November 2005, abgerufen am 25. Dezember 2018 (englisch).
  6. 50 years to orbit: Dream Chaser’s crazy Cold War backstory. Ars Technica, 7. September 2012, abgerufen am 25. Dezember 2018 (englisch): „In 2006, SpaceDev went on to execute a licensing agreement with NASA to use the HL-20's design for its new Dream Chaser suborbital spacecraft.“
  7. Spacedev to challenge SpaceX after USAF deal. FlightGlobal.com, 29. November 2005, abgerufen am 30. Dezember 2018 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: SpaceDev – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien