Sparkasse Iserlohn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Sparkassen  Sparkasse der Stadt Iserlohn
Hauptstelle
Hauptstelle
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Schillerplatz 6
58636 Iserlohn
Rechtsform Anstalt des öffentlichen Rechts
Bankleitzahl 445 500 45[1]
BIC WELA DED1 ISL[1]
Verband Sparkassenverband Westfalen-Lippe
Website www.sparkasse-iserlohn.de
Geschäftsdaten 2016[2]
Bilanzsumme 1,537 Mrd. Euro
Einlagen 1,22 Mrd. Euro
Kundenkredite 1,055 Mrd. Euro
Mitarbeiter 359
Geschäftsstellen 11
Leitung
Verwaltungsrat Michael Scheffler, Vorsitzender
Vorstand Christoph Krämer, Vorsitzender
Liste der Sparkassen in Deutschland

Die Sparkasse der Stadt Iserlohn ist eine öffentlich-rechtliche Sparkasse mit Sitz in Iserlohn im Märkischen Kreis [3]. Ihr Geschäftsgebiet ist das Stadtgebiet von Iserlohn.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sparkasse Iserlohn wurde 1836 gegründet. Sie war eine der ersten Sparkassen Westfalens und residierte zunächst in der Renteistube des Rathauses. In den 1950er und 1960er Jahren errichtete das Kreditinstitut Geschäftsstellen in allen größeren Iserlohner Stadtteilen. Nach der kommunalen Neuordnung zum 1. Januar 1975 [4] fusionierten die Sparkasse Iserlohn, die seit 1867 bestehende Amtssparkasse Hennen und die 1905 gegründete Sparkasse Letmathe per 1. Januar 1976 zur Sparkasse der Stadt Iserlohn. Die Bilanzsumme betrug zu diesem Zeitpunkt rund 1,2 Milliarden DM.

Geschäftszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sparkasse Iserlohn wies im Geschäftsjahr 2016 eine Bilanzsumme von 1,537 Mrd. Euro aus und verfügte über Kundeneinlagen von 1,22 Mrd. Euro. Gemäß der Sparkassenrangliste 2016 liegt sie nach Bilanzsumme auf Rang 242. Sie unterhält 11 Filialen/SB-Standorte und beschäftigt 359 Mitarbeiter.[5]

Sparkassen-Finanzgruppe[Quelltext bearbeiten]

Die Sparkasse Iserlohn ist Teil der Sparkassen-Finanzgruppe und gehört damit auch ihrem Haftungsverbund an. Er sichert den Bestand der Institute und sorgt dafür, dass sie auch im Fall der Insolvenz einzelner Sparkassen alle Verbindlichkeiten erfüllen können. Die Sparkasse vermittelt Bausparverträge der regionalen Landesbausparkasse, offene Investmentfonds der Deka und Versicherungen der Westfälische Provinzial Versicherung. Im Bereich des Leasing arbeitet die Sparkasse Iserlohn mit der Deutschen Leasing zusammen. Die Funktion der Sparkassenzentralbank nimmt die Landesbank Hessen-Thüringen wahr.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christoph Krämer: Sparkasse zu neuen Ufern. In: Förderkreis Iserlohner Museen e.V. (Hrsg.): Beiträge zur Heimatkunde für Iserlohn und den Märkischen Raum (Band 15, Seite 147 ff.). Hans-Herbert Mönnig Verlag, Iserlohn 2000, ISBN 3-933519-17-9

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sparkasse Iserlohn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Sparkassenrangliste 2016. In: Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband. DSGV.de, 4. April 2017, abgerufen am 8. April 2017 (PDF; 163 kB, 10 Seiten).
  3. Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Iserlohn unter HRA 2000 seit dem 8. November 1999
  4. § 2 Sauerland/Paderborn-Gesetz
  5. Sparkassenrangliste 2016. In: Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband. DSGV.de, 4. April 2017, abgerufen am 8. April 2017 (PDF; 163 kB, 10 Seiten).

Koordinaten: 51° 22′ 31,6″ N, 7° 42′ 5″ O