Sparkasse Niederlausitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Sparkassen  Sparkasse Niederlausitz
Sparkasse sfb.JPG
Sparkassengebäude in Senftenberg
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Markt 2
01968 Senftenberg
Rechtsform Anstalt des öffentlichen Rechts
Bankleitzahl 180 550 00[1]
BIC WELA DED1 OSL[1]
Verband Ostdeutscher Sparkassenverband
Website www.sparkasse-niederlausitz.de
Geschäftsdaten 2017[2]
Bilanzsumme 1,656 Mrd. Euro
Einlagen 1,4 Mrd. Euro
Kundenkredite 693,34 Mio. Euro
Mitarbeiter 313
Leitung
Verwaltungsrat Landrat Siegurd Heinze, Vorsitzender
Vorstand Lothar Piotrowski, Vorsitzender
Marcus Starick
Liste der Sparkassen in Deutschland

Die Sparkasse Niederlausitz ist ein Kreditinstitut mit Sitz in Senftenberg im Bundesland Brandenburg. Ihr Geschäftsgebiet ist der Landkreis Oberspreewald-Lausitz.

Organisationsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sparkasse Niederlausitz ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts. Rechtsgrundlagen sind das Brandenburgische Sparkassengesetz, die Sparkassenverordnung des Landes Brandenburg und die durch den Verwaltungsrat der Sparkasse erlassene Satzung. Organe der Sparkasse sind nach dem Sparkassengesetz der Verwaltungsrat und der Vorstand. Zusätzlich wurde ein Kreditausschuss gebildet.

Geschäftsausrichtung und Geschäftserfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sparkasse Niederlausitz betreibt als Sparkasse das Universalbankgeschäft. Sie ist Marktführer in ihrem Geschäftsgebiet. Die Sparkasse Niederlausitz wies im Geschäftsjahr 2017 eine Bilanzsumme von 1,656 Mrd. Euro aus und verfügte über Kundeneinlagen von 1,4 Mrd. Euro. Gemäß der Sparkassenrangliste 2017 liegt sie nach Bilanzsumme auf Rang 237. Sie unterhält 21 Filialen/SB-Standorte und beschäftigt 313 Mitarbeiter.[3] Im Verbundgeschäft arbeitet die Sparkasse Niederlausitz mit der WestLB, der Ostdeutschen Landesbausparkasse AG, der DekaBank und der Feuersozietät Berlin Brandenburg AG zusammen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sparkasse Niederlausitz entstand im Jahr 1994 im Rahmen der Kreisgebietsreform in Brandenburg durch Fusion der Kreissparkasse Calau mit der Kreissparkasse Senftenberg. Diese beiden Vorgängerinstitute entstanden jeweils 1952 im Rahmen der Reorganisation der Sparkassen in der DDR.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Sparkassenrangliste 2017. In: Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband. DSGV.de, 1. Mai 2018, abgerufen am 1. Mai 2018 (PDF; 392 kB, 9 Seiten).
  3. Sparkassenrangliste 2017. In: Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband. DSGV.de, 1. Mai 2018, abgerufen am 1. Mai 2018 (PDF; 392 kB, 9 Seiten).

Koordinaten: 51° 31′ 6″ N, 14° 0′ 15,6″ O