Sparkasse Westmünsterland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Sparkassen  Sparkasse Westmünsterland
Staat Deutschland
Sitz Ahaus und Dülmen
Rechtsform Anstalt des öffentlichen Rechts
Bankleitzahl 401 545 30[1]
BIC WELA DE3W XXX[1]
Gründung 1. Juli 2003
Verband Sparkassenverband Westfalen-Lippe
Website www.sparkasse-westmuensterland.de
Geschäftsdaten 2015[2]
Bilanzsumme 7,095 Mrd. Euro
Einlagen 5,253 Mrd. Euro
Kundenkredite 5,513 Mrd. Euro
Mitarbeiter 1.567
Geschäftsstellen 104
Leitung
Verwaltungsrat Kai Zwicker, Vorsitzender,
Christian Schulze Pellengahr, stellv. Vorsitzender
Vorstand Heinrich-Georg Krumme (Vors.),
Jürgen Büngeler,
Karlheinz Lipp,
Raoul G. Wild,
Matthias Bergmann (stv.),
Wilfried Hammans (stv.)
Liste der Sparkassen in Deutschland

Die Sparkasse Westmünsterland ist eine öffentlich-rechtliche Sparkasse mit Sitz in Ahaus und Dülmen. Ihr Träger ist ein Zweckverband der Kreise Borken und Coesfeld sowie der Städte Dülmen, Gronau, Coesfeld, Vreden, Isselburg, Stadtlohn und Billerbeck.

Geschäftsausrichtung und Geschäftserfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sparkasse Westmünsterland ist als Universalbank ein Kreditinstitut, das seinen Kunden ein breites Spektrum an Finanzdienstleistungen bietet. Die Sparkasse Westmünsterland wies im Geschäftsjahr 2015 eine Bilanzsumme von 7,095 Mrd. Euro aus und verfügte über Kundeneinlagen von 5,253 Mrd. Euro. Gemäß der Sparkassenrangliste 2015 liegt sie nach Bilanzsumme auf Rang 30. Sie unterhält 104 Filialen/SB-Standorte und beschäftigt 1.567 Mitarbeiter.[3]

Sparkassen-Finanzgruppe[Quelltext bearbeiten]

Die Sparkasse Westmünsterland ist Teil der Sparkassen-Finanzgruppe und gehört damit auch ihrem Haftungsverbund an. Er sichert den Bestand der Institute und sorgt dafür, dass sie auch im Fall der Insolvenz einzelner Sparkassen alle Verbindlichkeiten erfüllen können. Die Sparkasse vermittelt Bausparverträge der regionalen Landesbausparkasse, offene Investmentfonds der Deka und Versicherungen der Provinzial NordWest . Im Bereich des Leasing arbeitet die Sparkasse Westmünsterland mit der Deutschen Leasing zusammen. Die Funktion der Sparkassenzentralbank nimmt die Sparkassenverband Westfalen-Lippe wahr. Rechtsgrundlagen sind das Sparkassengesetz von Nordrhein-Westfalen (SpkG) und die vom Zweckverband erlassene Satzung.

Neben Ahaus und Dülmen unterhält die Sparkasse in Borken, Coesfeld, Gronau und Lüdinghausen weitere Hauptstellen. Billerbeck, Stadtlohn und Vreden sind als Sitz ehemaliger Sparkassen sogenannte Regionaldirektionen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Juli 2003 fusionierte die damalige Sparkasse Coesfeld mit der Kreissparkasse Borken zur Sparkasse Westmünsterland.[4] Die ältesten Wurzeln der Sparkasse Westmünsterland gehen jedoch zurück bis auf die 1841 gegründete Sparkasse Vreden.[5]

Mit Wirkung vom 1. Januar 2011 hat die Sparkasse Westmünsterland die Sparkasse Stadtlohn und am 31. August 2015 die Sparkasse Gronau aufgenommen.[6][7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Sparkassenrangliste 2015 (PDF) Abgerufen am 13. April 2016.
  3. Sparkassenrangliste 2015 (PDF) Abgerufen am 13. April 2016.
  4. Vereinigung der Sparkasse Coesfeld mit der Kreissparkasse Borken. Kreis Borken, 23. Oktober 2002, abgerufen am 6. Januar 2016.
  5. Geschichte der Sparkasse. Sparkasse Westmünsterland, abgerufen am 6. Januar 2016.
  6. Jahresabschluss 2011. Sparkasse Westmünsterland, S. 6, abgerufen am 6. Januar 2016 (pdf).
  7. Sparkassen-Zusammenschluss: Vertrag unterschrieben. In: Dies ist der Blog der Sparkasse Westmünsterland -. Abgerufen am 18. April 2016 (de-de).

Koordinaten: 52° 4′ 37″ N, 7° 0′ 28″ O