Speak My Mind

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Speak My Mind
Studioalbum von Beyoncé

Veröffentlichung(en)

24. Februar 2005

Label(s)

Music World / Columbia (Sony)

Format(e)

CD

Genre(s)

R&B, Hip Hop

Anzahl der Titel

16

Laufzeit

55:00

Besetzung

div

Speak My Mind ist eine Mixtape-Veröffentlichung der US-amerikanischen R&B-Sängerin Beyoncé Knowles. Es enthält unveröffentlichte Lieder und Bonustracks aus ihrem ersten Studioalbum, sowie Lieder, die für Filmsoundtracks aufgenommen wurden.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es existieren zwei Versionen des Mixtapes, die Standard-Version mit 16 Liedern und eine ohne die Remix-Version von Wishing on a Star und ohne ein Outro.

Standard Version[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Intro – 0:12
  2. My First Time (B. Knowles, Pharrell Williams, Chad Hugo) – 4:25
  3. Fever (Eddie Cooley, John Davenport, Peggy Lee) – 4:34
  4. What’s It Gonna Be (Knowles, LaShaun Owens, Karrim Mack, Corte Ellis, Larry Troutman, Roger Troutman, Kandice Love) – 3:38
  5. I Can’t Take No More – 4:46
  6. Crazy Feelings (featuring Missy Elliott) – 4:32
  7. Me, Myself and I (Grizzly Mix) (featuring Ghostface Killah) (Knowles, Storch, Waller) – 4:37
  8. Summertime (featuring P. Diddy) – 3:52
  9. Sexy Lil Thug (Co-Ed Remix) (featuring 50 Cent, Lil Boosie & Max Manelli) (Curtis James Jackson III, Andre Romelle Young, Michael Elizondo) – 4:33
  10. Work It Out (Radio Edit) (Knowles, Pharrell Williams, Chad Hugo) – 3:22
  11. Sexuality – 2:29
  12. Wishing on a Star (Neptune’s Remix) (Billie Rae Calvin) – 3:53
  13. Keep Giving Your Love to Me – 3:08
  14. Check on It (featuring Slim Thug) (B. Knowles, K. Dean, S. Garrett, A. Beyincé, S. Thomas) – 3:32
  15. I’m Leaving – 3:02
  16. Outro – 0:12

Notizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Summertime, ein Duett mit Diddy, war auf der B-Seite zum Hit Crazy in Love enthalten. Eine andere Version nahm Beyoncé mit Ghostface Killah als offiziellen Remix auf. Die Diddy-Version und Fever erschienen auch auf dem Fighting-Temptations-Soundtrack.
  • My First Time und Wishing on a Star sind auf der Live at Wembley Audio-CD enthalten.
  • Wishing on a Star war auch auf dem Roll-Bounce-Soundtrack enthalten.
  • Crazy Feelings erschien ebenfalls auf Missy Elliotts Album Da Real World.
  • What’s It Gonna Be ist auf der japanischen Edition zu Dangerously in Love enthalten.
  • Sexy Lil' Thug ist eine Coverversion von 50 Cents Hitsingle In da Club.
  • Check on It wurde später als Bonus-Track auf B’Day veröffentlicht.
  • I’m Leaving ist ein Mixtape produziert von DJ Envy.
  • Es existiert noch eine andere Version von Sexuality, mit dem Titel Sexual Healing, ein Duett mit dem Rapper LL Cool J.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]