Spear of Destiny (Computerspiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spear of Destiny
Entwickler id Software
Publisher Apogee Software
Veröffentlichung 18. September 1992
3. August 2007 (Steam)
Oktober 2009 (iOS)
Plattform PC (DOS)
Genre Ego-Shooter
Thematik Zweiter Weltkrieg, Nazis, Supranaturalismus
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
Intel 286 oder vergleichbarer Prozessor, VGA-Grafik
Medium 3,5"-Diskette; Download
Sprache Englisch
Altersfreigabe
USK
USK ab 18
PEGI
PEGI ab 12 Jahren empfohlen
Information In Deutschland bis Oktober 2019 indiziert.[1] USK-Prüfung erfolgte 2022.[2]

Spear of Destiny ist ein Computerspiel des Entwicklerstudios id Software und ist die Fortsetzung des Spieles Wolfenstein 3D. Spear of Destiny stützt sich ebenfalls auf das durch Castle Wolfenstein und Beyond Castle Wolfenstein geschaffene Szenario und kann damit als der vierte Teil der Wolfenstein-Reihe gewertet werden.

Handlung und Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spear of Destiny stellt, wie der Vorgänger Wolfenstein 3D, die Erlebnisse des US-Soldaten William „B.J.“ Blazkowicz dar. In diesem Rahmen soll er in einer neuen Mission den Nationalsozialisten den Speer des Schicksals entreißen.

Die Gestaltung und die Steuerung weist keine wesentlichen Unterschiede zu Wolfenstein 3D auf. Im Gegensatz zu Wolfenstein 3D ist Spear of Destiny allerdings nicht in unterschiedliche Episoden unterteilt und enthält nur 21 Level, wobei nur 19 Level gespielt werden müssen, um das Spiel zu beenden. Die Widersacher sind dabei mit denen des Spiels Wolfenstein 3D nahezu identisch, lediglich bei den Endgegnern wurden Änderungen vorgenommen und erweitert. So treten beispielsweise Trans Grosse wie auch ein sogenannter Übermutant in Erscheinung.

Level[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Spear of Destiny gibt es 21 Spielabschnitte, darunter zwei versteckte. Diese lassen sich thematisch in vier Bereiche unterteilen.

  • Kapitel 1: Tunnels (Tunnel)
  • Kapitel 2: Dungeons (Verliese)
  • Kapitel 3: Castle (Schloss)
  • Kapitel 4: Ramparts (Befestigungsmauern)

Am Ende jedes Abschnittes muss der Spieler einen Endgegner besiegen.

Verbreitung und Erweiterungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da es sich bei Spear of Destiny um eine eigenständige Fortsetzung handelt, wurde im Gegensatz zu Wolfenstein 3D keine Shareware-Version veröffentlicht. Das Spiel wurde wie auch seine Erweiterungen durch die festgestellte Inhaltsgleichheit zu seinem Vorgänger folgeindiziert und war entsprechend ebenso von der Indizierung und Beschlagnahmung betroffen. Durch die Aufhebung der Beschlagnahme und der daraufhin gestellten Listenstreichung von Wolfenstein 3D wurde dadurch auch sie vom Index entfernt. Bis zu einer Neuprüfung sind wie Medien mit "keine Jugendfreigabe"-Einstufung zu behandeln.

Für Spear of Destiny wurden, neben zahlreicher Fan-Modifikationen auch zwei offizielle Mission Packs unter den Namen Return to Danger und Ultimate Challenge von FormGen Corporation im Mai 1994 veröffentlicht. Diese weisen im Gameplay keinerlei Unterschiede auf, enthalten jedoch andere Karten und Texturen. Sie stellen weitere Missionen des Protagonisten in feindlicher Umgebung dar. Beide Erweiterungen haben den gleichen Umfang wie Spear of Destiny.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.schnittberichte.com/news.php?ID=15282
  2. https://www.schnittberichte.com/news.php?ID=19126