Spencer House (London)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spencer House
Spencer House um 1800
Nordfront

Das Spencer House ist ein palastartiges Herrenhaus im Londoner Stadtteil St. James’s. Es befindet sich, den Green Park überblickend, auf dem, zwischen der Little Street und dem St. James's Place gelegenen, Nachbargrundstück des St. James’s Palace. Der Bereich gehörten einst selbst zum Palast-Komplex.

1756 erforderte das gesellschaftliche Leben von John Spencer, 1. Earl Spencer, ein großes Stadthaus in London zu errichten, um seine Position und seinen Status zu untermauern. Das Haus wurde daher von ihm bei John Vardy, einem Schüler des Architekten William Kent, in Auftrag gegeben. Dieser war verantwortlich für die Fassaden des Hauses im Palladischen Stil.

Bereits 1758 ersetzte James Stuart Vardy als Architekt des Projekts und veränderte, infolge seiner Studien der Griechischen Architektur und besonders dem Akanthus Ornament in der korinthischen Ordnung, die Innendekoration dahingehend. Dies war ein erstes Beispiele des aufkommenden neoklassizistischen Stil in London, welcher das von da ab die Baukunst für mehrere Jahrzehnte dominieren sollte. Einige Räume wurden um 1783 von Henry Holland umgestaltet. In den 1840er Jahren wurden weitere Räume durch Philip Hardwick im neuen Victorianischen Stil umdekoriert.

Als Heimat der Familie Spencer wurden die Prunkräume des Hauses ein beliebter Treffpunkt der Londoner Aristokratie und High Society. Die Familie Spencer lebte bis 1895 ständig und in den ersten Jahrzehnten des 20.Jahrhunderts nur für kurze Zeit in diesem Haus. Dazwischen und später wurde das Haus als Londoner Representanz mehrerer Gesellschaften genutzt und zwischen 1926 und 1943 als Ladies' Army and Navy Club. Während der Luftschlacht um England im Zweiten Weltkrieg wurden zur Sicherung viele für das Haus angefertigte Möbel und Dekorationsgegenstände in dem Stammsitz der Familie Althorp House in Sicherheit gebracht.

1948 wurde das Haus an das Auktionshaus Christie’s verpachtet, 1956 an die British Oxygen Company und im Jahr 1963 an die Economist Intelligence Unit. 1985 wurde das Haus vom Familienunternehmen des Jacob Rothschild, 4. Baron Rothschild, bzw. von RIT Capital Partners als "Leasehold" für 96 Jahre angemietet, welche dieses einer grundlegenden Renovierung unterzogen, die die Prunkräume und Gärten in ihrem ursprünglichen Aussehen wieder herstellten. Spencer House ist, neben dem Lancaster House und dem benachbarten Bridgewater House einer der letzten der vielen privaten Stadtpaläste, die einst im Zentrum von London standen.

Das Haus ist als Firmensitz der Rothschild Investment Trust Capital Partners nicht allgemein zugänglich, seine acht Prunkräume können aber sonntags besichtigt werden.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.spencerhouse.co.uk abgerufen am 25. Februar 2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Spencer House – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

51.50521-0.140261Koordinaten: 51° 30′ 19″ N, 0° 8′ 25″ W