Sperlonga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sperlonga
Wappen
Sperlonga (Italien)
Sperlonga
Staat Italien
Region Latium
Provinz Latina (LT)
Koordinaten 41° 16′ N, 13° 26′ OKoordinaten: 41° 16′ 0″ N, 13° 26′ 0″ O
Höhe 55 m s.l.m.
Fläche 18 km²
Einwohner 3.350 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 186 Einw./km²
Postleitzahl 04029
Vorwahl 0771
ISTAT-Nummer 059030
Volksbezeichnung Spelongani
Schutzpatron San Pietro
Website Sperlonga
Sperlonga
Sperlonga

Sperlonga ist eine italienische Gemeinde in der Provinz Latina in der Region Latium mit 3350 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) und ist Mitglied der Vereinigung I borghi più belli d’Italia[2] (Die schönsten Orte Italiens).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage von Sperlonga in der Provinz Latina

Sperlonga liegt 129 km südöstlich von Rom, 38 km südöstlich von Latina und 117 km nordwestlich von Neapel an der Küste des Tyrrhenischen Meers.

Der historische Ortskern liegt in malerischer Lage auf einem Felssporn, einem Ausläufer der Monti Aurunci, der über die Küstenlinie ins Meer ragt. Der Ortskern ist nur zu Fuß begehbar, da er aus kleinen Gassen mit vielen Treppen besteht. Das Gemeindegebiet hat im Norden und Osten Anteil an den Monti Aurunci, die östlich Sperlongas die Küste erreichen und eine Steilküste bilden. Im Westen hat sie Anteil an der Ebene von Fondi, die intensiv landwirtschaftlich genutzt wird. Hier befinden sich der Lago San Puoto, ein Karstsee mit Süßwasser und der Lago Lungo, ein Küstensee mit wechselndem Salzgehalt. Beide Seen sind durch einen Kanal verbunden. Das Gemeindegebiet erstreckt sich von 0 bis 489 m s.l.m..

Die Gemeinde liegt in der Erdbebenzone 2 (mittel gefährdet).[3]

Die Nachbargemeinden sind im Westen Fondi und im Osten Itri.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der lange Strand mit seinem sehr feinen Sand ist Anziehungspunkt für Touristen und Naherholungsuchende aus der Region bis nach Rom. Dagegen ist die Felsenküste ein beliebtes Ziel zum Sportklettern. 1972 wurde ein Freizeithafen eröffnet.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grotte des Tiberius

Die lange Geschichte des Ortes zeigt sich in antiken römischen Villen und einer Höhle, die in den lokalen Geschichten mit dem römischen Kaiser Tiberius in Zusammenhang gebracht wird. Daneben gibt es eine sehenswerte mittelalterliche Altstadt, ursprünglich als Festung angelegt.

Heute ist Sperlonga eine touristische Sehenswürdigkeit. Besonders die Tiberius-Grotte mit ihren Ausgrabungen ist hervorzuheben. In dieser Grotte, in der Tiberius der Überlieferung nach dekadente Gastmähler abgehalten hat, wurde ein kunsthistorisch äußerst wichtiger Fund gemacht: eine überdimensionierte Figurengruppe, die Odysseus im Kampf mit den Meeresungeheuern Skylla und Charybdis darstellt, geschaffen von dem großen Polydoros, von dem auch die berühmte Laokoon-Gruppe stammt.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1871 1901 1921 1936 1951 1971 1991 2001 2011
Einwohner 1.575 1.933 2.446 2.647 2.823 3.493 3.400 3.102 3.326

Quelle ISTAT[4]

Dialekt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sperlonga liegt etwa zehn Kilometer südlich der ehemaligen Grenze des alten Vatikanstaates, dessen Grenze noch heute durch einen Grenzstein auf der Landstraße zwischen Terracina und Fondi sichtbar ist. Sperlonga ist auch daher – südlich von Terracina – der erste Ort, dessen Dialekt in der Aussprache des Italienischen in den Raum der neapolitanischen Mundart gehört. In Terracina hört man noch den Einfluss des Dialektes von Rom.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Armando Cusani (Forza Italia) wurde im Juni 2016 mit 58,00 % der Stimmen zum Bürgermeister gewählt[5] und löste seinen Parteifreund Rocco Scalingi ab, der seit 2006 im Amt war und am 5. Juli 2015 verstarb. Seine Bürgerliste Lista Cusani erhielt acht der 12 Gemeinderatssitze. Cusani war bereits 1997 bis 2006 Bürgermeister von Sperlonga und 2004 bis 2014 Präsident der Provinz Latina. Wegen einer Verurteilung wegen Amtsmissbrauch zu 20 Monaten Haft mit Bewährung wurde er im November 2013 von diesem Amt suspendiert.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sperlonga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.
  2. I borghi più belli d’Italia. Borghipiubelliditalia.it; abgerufen am 31. August 2017 (italienisch).
  3. Italienischer Zivilschutz
  4. Statistiche demografiche ISTAT. Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2011.
  5. Italienisches Innenministerium
  6. Latina, presidente Provincia Cusani sospeso per la legge Severino. In: La Repubblica. 2. November 2013; abgerufen am 14. Januar 2017.