Sperrluft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sperrluft ist eine Möglichkeit, einen Hohlraum mit Hilfe eines Luft- oder Gasüberdrucks abzudichten und gehört zu den berührungsfreien Dichtungsarten. Die wesentlichen Vorteile dieser Dichtungsart sind die reibungs- und verschleißlose Anwendung. Zu den Nachteilen gehören hohe Energiekosten, benötigte Zuleitungen und ein hoher Geräuschpegel.

Anwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rauchgasklappen mit Sperrluft PDF