Spessartbund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spessartbund e. V. 1913
(SB)
Spessartbund eV.gif
Zweck Pflege des Wanderns für Jedermann
Vorsitz: Gerrit Himmelsbach, 1. Vorsitzender
Gründungsdatum: 1913
Mitgliederzahl: 16.000 (2016)
Sitz: Aschaffenburg
Website: www.spessartbund.de

Der Spessartbund e. V. 1913 (kurz SB) ist ein gemeinnütziger Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Wandern für Jedermann zu fördern. Eingetragen ist der Verein in das Vereinsregister des Amtsgerichts Aschaffenburg (VR 118). Er ist Mitglied im Verband Deutscher Gebirgs- und Wandervereine e. V. und dessen Landesverbänden in Bayern und Hessen. Der Naturpark Spessart steht im Mittelpunkt der Arbeit des Vereins.

Das Einzugsgebiet ist das Kerngebiet des Naturparks Spessart im Mainviereck zwischen Lohr, Wertheim, Miltenberg und Aschaffenburg und reicht von Würzburg bis Frankfurt und von Bad Orb bis Tauberbischofsheim.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Medizinstudent Karl Kihn aus Michelbach gründete am 2. Oktober 1876 den Verein Freigerichter Bund. In den folgenden Jahren bildeten sich weitere Vereine u. a. in Aschaffenburg, Frankfurt, Hanau, Lohr und Marktheidenfeld. Von diesen Vereinen bildeten sich viele Zweigvereine im gesamten Spessart. 1912 bildeten sieben Vereine eine Arbeitsgemeinschaft und gründeten 1913 in Hanau den Spessartbund. Die Eintragung in das Vereinsregister erfolgt am 13. September 1927. Später erfolgte der Beitritt zum Verband Deutscher Gebirgs- und Wandervereine e. V.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein gliedert sich nach der Fläche in 12 Gaue mit insgesamt 100 Ortsgruppen, wobei ein Gau bis zu 15 Ortsgruppen beinhaltet.

Es werden Fachbereiche für Wandern, Ferienwandern, Jugend- und Familienarbeit, Kultur, Öffentlichkeitsarbeit, Wege und Naturschutz unterhalten.

Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinszweck ist die Förderung des Wanderns für Jedermann, der Jugend- und Familienarbeit, des Naturschutzes und der Landschaftspflege, der Förderung, Pflege und Erhaltung von Kulturwerten, der Anlage und Betreuung von Wanderwegen und Hütten sowie der Herausgabe von Wanderkarten.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein betreibt 48 Schutzhütten und Wanderheime, davon sechs mit Übernachtungsmöglichkeit. Des Weiteren werden 15 Zeltplätze unterhalten.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Spessartbund wurde 2013 mit der Eichendorff-Plakette ausgezeichnet.[1] Auch die folgenden Ortsgruppen erhielten diese Auszeichnung:

  • 2002 Ortsgruppe Bruderbund Gemütlichkeit Waldaschaff[2]
  • 2013 Gesellschaftsklub Fidelio[1]
  • 2013 Ortsgruppe Wanderfreunde Tauberbischofsheim[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Spessartbund – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c PDF (Memento des Originals vom 2. Oktober 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wanderverband.de
  2. http://www.spessartbund-waldaschaff.de/unserv...htm