SpiceJet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SpiceJet
Logo der SpiceJet
Boeing 737-800 der SpiceJet
IATA-Code: SG
ICAO-Code: SEJ
Rufzeichen: SPICEJET
Gründung: 2004 (als Royal Airways)
Sitz: Neu-Delhi, IndienIndien Indien
Drehkreuz:
Heimatflughafen:

Neu-Delhi

Unternehmensform: Limited
ISIN: INE285B01017
IATA-Prefixcode: 775
Leitung: Sanjay Aggarwal (CEO)
Mitarbeiterzahl: 2.500[1] (2009)
Fluggastaufkommen: 4,069 Millionen[2] (2008)
Flottenstärke: 40 (+ 72 Bestellungen)
Ziele: national und international
Website: www.spicejet.com

SpiceJet, ursprünglich Royal Airways, ist eine indische Billigfluggesellschaft mit Sitz in Neu-Delhi und Basis auf dem Indira Gandhi International Airport.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bombardier Dash 8Q-400 der SpiceJet

Die Ursprünge von SpiceJet liegen in dem am 9. Februar 1984 von der indischen Modi Group gegründeten Unternehmen Genius Leasing Finance and Investment Company, das ab dem 14. März 1984 auch Lufttaxi-Flüge anbot. Nach der Deregulierung des indischen Luftverkehrs wurde die Gesellschaft im Jahr 1993 zur MG Express Ltd. umfirmiert, um in Zusammenarbeit mit Lufthansa nationale Linienflüge aufzunehmen. Hierzu leaste MG Express vier Boeing 737-200 des deutschen Unternehmens, die unter dem Markenauftritt ModiLuft zum Einsatz kamen. Lufthansa leistete zudem die technische und organisatorische Unterstützung vor Ort, bis die Zusammenarbeit im Jahr 1995 endete. Im Folgejahr stellte die mittlerweile in ModiLuft Ltd. umfirmierte Gesellschaft ihren Flugbetrieb ein, wurde aber danach nicht aufgelöst.[3]

Im Jahr 2000 war die Wiederaufnahme des Flugbetriebs unter Verwendung des noch existenten Air Operator Certificate der ModiLuft geplant. Die Linienflüge sollten unter dem neuen Markenauftritt Royal Airways erfolgen, konnten aber aufgrund einer unzureichenden Kapitaldeckung zunächst nicht aufgenommen werden. Nachdem die finanziellen Probleme im Jahr 2003 durch einen Börsengang gelöst werden konnten, wurde das Unternehmen umstrukturiert und im Jahr 2004 zur Royal Airways Ltd. umfirmiert.[3][4] Die Unternehmern Ajay Singh und Bhupendra Kansagra kauften die Gesellschaft Anfang 2005 auf und wandelten sie noch vor Beginn des Flugbetriebs in eine Billigfluggesellschaft um. Der erste Linienflug erfolgte am 24. Mai 2005 unter dem Markenauftritt SpiceJet. Ein Jahr später wurde auch der offizielle Name des Unternehmens in SpiceJet Ltd. geändert.[3]

Im November 2014 wurde bekannt, dass SpiceJet wirtschaftliche Probleme hat und die Existenz gefährdet ist. Mehrere Flugzeuge wurden seit Anfang des Jahres schon an das Leasingunternehmen zurückgegeben. Mitte Dezember 2014 verschärfte sich die Situation, da Flüge aufgrund fehlenden Treibstoffs gestrichen wurden.

Anfang 2015 übernahm der zwischenzeitlich ausgeschiedene Ajay Singh erneut die Mehrheit und stellte der Fluggesellschaft neues Kapital in der Höhe von 209 Millionen Euro zur Verfügung. Mit dem Verkauf der 15 Bombardier Dash 8Q-400 soll die Flotte in Zukunft nur noch aus Boeing 737 bestehen und sich damit auf die großen Städte Indiens konzentrieren.[5]

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Neu-Delhi, Chennai, Kalkutta und Mumbai werden diverse Ziele innerhalb Indiens angeflogen. Des Weiteren werden Städte in Südostasien bedient.[6]

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand Dezember 2015 besteht die Flotte der SpiceJet aus 40 Flugzeugen:[7]

Flugzeugtyp aktiv bestellt[8] Anmerkungen Sitzplätze[9]
Airbus A319-100 01 betrieben durch BH Air 150
Airbus A320-200 01 180
Boeing 737-700 02 mit Winglets ausgestattet 149
Boeing 737-800 19 30 mit Winglets ausgestattet; 3 betrieben durch Travel Service 186
Boeing 737 MAX 8 42 - offen -
Boeing 737-900ER 04 mit Winglets ausgestattet 212
Bombardier Dash 8Q-400 13 78
Gesamt 40 72

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: SpiceJet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. spicejet.com - SpiceJet turns 4; thanks guests with 80,000 free tickets (englisch), abgerufen am 23. Mai 2009
  2. dare.co.in - Domestic passengers carried by Indian scheduled airlines in 2008 (englisch), abgerufen am 13. Januar 2009
  3. a b c The Economic Times of India, Company History - Spicejet Ltd.
  4. JP airline-fleets international, Edition 2005/06
  5. aerotelegraph.com - So will sich Spicejet retten abgerufen am 20. Januar 2015
  6. spicejet.com - SpiceJet Route Map (englisch), abgerufen am 12. Dezember 2015
  7. ch-aviation - SpiceJet (englisch), abgerufen am 13. Dezember 2015
  8. Boeing - Orders and Deliveries (englisch), abgerufen am 13. Dezember 2015
  9. spicejet.com - Fleet (englisch), abgerufen am 13. Dezember 2015