Spice Girls/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spice Girls – Diskografie

Spice Girls (2007)
Veröffentlichungen
Studioalben 3
Kompilationen 2
Singles 13
Videoalben 5
Musikvideos 16

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der ehemaligen britischen Pop-Girlgroup Spice Girls. Den Quellenangaben zufolge haben sie in ihrer Karriere mehr als 59,7 Millionen Tonträger verkauft. Die erfolgreichste Veröffentlichung der Spice Girls ist das Debütalbum Spice mit rund 23 Millionen verkauften Einheiten. Für eine Übersicht aller Lieder der Spice Girls siehe Liste der Lieder der Spice Girls.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1996 Spice
Virgin Records
6 3-fach-Gold
(45 Wo.)
1 Platin
(34 Wo.)
5 Doppelplatin
(45 Wo.)
1 10-fach-Platin
(91 Wo.)
1 7-fach-Platin
(105 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. November 1996
Verkäufe: + 23.000.000[1]
1997 Spiceworld
• Virgin Records
4 Platin
(44 Wo.)
1 Platin
(40 Wo.)
2 Doppelplatin
(31 Wo.)
1 5-fach-Platin
(66 Wo.)
3 4-fach-Platin
(74 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. November 1997
Verkäufe: + 20.000.000[2]
2000 Forever
• Virgin Records
6 Gold
(9 Wo.)
10 Gold
(7 Wo.)
11 Platin
(9 Wo.)
2 Platin
(10 Wo.)
39
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. November 2000
Verkäufe: + 1.000.000

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2007 Greatest Hits
• Virgin Records
50
(1 Wo.)
70
(1 Wo.)
52
(2 Wo.)
2 Platin
(18 Wo.)
93
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. November 2007
Verkäufe: + 457.500
weitere Kompilationen
Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
2004 Spice/Spiceworld
• Virgin Records
Erstveröffentlichung: 27. April 2004

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1996 Wannabe
Spice
1 Gold
(22 Wo.)
2
(15 Wo.)
1 Gold
(24 Wo.)
1 Doppelplatin
(26 Wo.)
1 Platin
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Juni 1996
Verkäufe: + 3.480.000
Say You’ll Be There
Spice
16
(14 Wo.)
7
(12 Wo.)
4
(14 Wo.)
1 Platin
(21 Wo.)
3 Gold
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Oktober 1996
Verkäufe: + 1.430.000
2 Become 1
Spice
13
(17 Wo.)
9
(13 Wo.)
10
(16 Wo.)
1 Doppelplatin
(23 Wo.)
4 Gold
(24 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Dezember 1996
Verkäufe: + 2.057.500
1997 Who Do You Think You Are? / Mama
Spice
4 Gold
(17 Wo.)
1
(15 Wo.)
6
(16 Wo.)
1 Platin
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Februar 1997
Verkäufe: + 1.132.500
Spice Up Your Life!
Spiceworld
14
(12 Wo.)
12
(12 Wo.)
5
(15 Wo.)
1 Platin
(19 Wo.)
18 Gold
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Oktober 1997
Verkäufe: + 1.485.000
Too Much
Spiceworld
21
(12 Wo.)
15
(12 Wo.)
18
(12 Wo.)
1 Platin
(18 Wo.)
9
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Dezember 1997
Verkäufe: + 892.500
1998 Stop
Spiceworld
35
(9 Wo.)
12
(12 Wo.)
20
(12 Wo.)
2 Gold
(20 Wo.)
16
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. März 1998
Verkäufe: + 685.000
Viva Forever
Spiceworld
4 Gold
(22 Wo.)
4
(15 Wo.)
3 Gold
(22 Wo.)
1 Platin
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Juli 1998
Verkäufe: + 1.235.000
Goodbye
Forever
17
(12 Wo.)
13
(9 Wo.)
8
(11 Wo.)
1 Platin
(21 Wo.)
11 Gold
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Dezember 1998
Verkäufe: + 1.400.000
2000 Let Love Lead the Way / Holler
Forever
17
(10 Wo.)
24
(3 Wo.)
15
(10 Wo.)
1 Silber
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Oktober 2000
Verkäufe: + 277.500
2007 Headlines (Friendship Never Ends)
Greatest Hits
46
(3 Wo.)
67
(1 Wo.)
11
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. November 2007

Chartplatzierungen als Gastmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1998 (How Does It Feel to Be) On Top of the World
Single-Track
9
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Mai 1998
(mit England United)
1999 It’s Only Rock ’n’ Roll (But I Like It)
Single-Track
92
(2 Wo.)
19
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Dezember 1999
(mit Children’s Promise)
Nummer-eins-Singles 1 1 1 9 1
Singles in den Top 10 3 5 7 11 4
Singles in den Charts 11 11 11 13 7

Videoalben und Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1997 One Hour of Girl Power – The Official Video Vol. 1
• Virgin Records
1 13-fach-Platin
(… Wo.)
?
(59 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. April 1997
Verkäufe: + 730.000
Girl Power! Live in Istanbul –
Plus Girls Talk! The Story So Far…
• Virgin Records
1 5-fach-Platin
(… Wo.)
?
(54 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1997
Verkäufe: + 450.000
1998 Live at Wembley Stadium
• Virgin Records
6 Platin
(… Wo.)
?
(27 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. November 1998
Verkäufe: + 150.000
1999 Spice Girls in America – A Tour Story
• Virgin Records
4
(… Wo.)
?
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Juni 1999
2000 Forever More
• Virgin Records
14
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. November 2000

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Regisseur(e)
1996 Wannabe Jhoan Camitz
Say You’ll Be There Vaughan Arnell
2 Become 1 Big TV!
1997 Mama Big TV!
Who Do You Think You Are? (2 Versionen) Greg Masuak
Spice Up Your Life! Marcus Nispel
Too Much Howard Greenhalgh
1998 Stop James Brown
(How Does It Feel to Be) On Top of the World
Viva Forever Steve Box
Goodbye Howard Greenhalgh
2000 Holler Jake Nava
Let Love Lead the Way Greg Masuak
If You Wanna Have Some Fun
2007 Headlines (Friendship Never Ends) Anthony Mandler

Sonderveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Promo-Singles
Jahr Titel
Album
Anmerkungen
1996 Sleigh Ride
Single-Track
Erstveröffentlichung: 1996
1997 Step to Me
Spiceworld
Erstveröffentlichung: 28. Juli 1997
Move Over / Generationext (Live)
Spiceworld
Erstveröffentlichung: November 1997
1999 My Strongest Suit
Elton John and Tim Rice’s Aida
Erstveröffentlichung: 1999
2000 Tell Me Why
Forever
Erstveröffentlichung: November 2000
Weekend Love
Forever
Erstveröffentlichung: 2000
If You Wanna Have Some Fun
Forever
Erstveröffentlichung: November 2000
2007 Voodoo
Greatest Hits
Erstveröffentlichung: 2007
Samplerbeiträge
Jahr Titel
Album
Anmerkungen
1998 Stop (Live)
Pavarotti & Friends for the Children of Liberia
Erstveröffentlichung: 20. Oktober 1998
Viva Forever (Io ci saro) (Live)
Pavarotti & Friends for the Children of Liberia
Erstveröffentlichung: 20. Oktober 1998
(mit Luciano Pavarotti)
1999 My Strongest Suit
Elton John and Tim Rice’s Aida
Erstveröffentlichung: 23. März 1999
2000 Christmas Wrapping
Now! The Christmas Album
Erstveröffentlichung: 27. November 2000
Sleigh Ride
Now! The Christmas Album
Erstveröffentlichung: 27. November 2000
Soundtracks
Jahr Titel
Soundtrack zu
Anmerkungen
1998 Walk of Life
Sabrina – Total Verhext!
Erstveröffentlichung: 27. Oktober 1998

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Diamond record icon.svg Diamant Verkäufe Quellen
AustralienAustralien Australien (ARIA) 0! 3 20 0! 1.505.000 aria.com.au
BelgienBelgien Belgien (BEA) 0! 5 6 0! 425.000 Einzelnachweise
BrasilienBrasilien Brasilien (PMB) 0! 2 3 0! 880.000 pro-musicabr.org.br
DanemarkDänemark Dänemark (IFPI) 0! 0! 6 0! 120.000 ifpi.dk
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) 0! 5 2 0! 2.150.000 musikindustrie.de
EuropaEuropa Europa (IFPI) 0! 0! 13 0! (13.000.000) ifpi.org (Memento vom 10. Oktober 2013 im Internet Archive)
FinnlandFinnland Finnland (IFPI) 0! 0! 3 0! 168.453 ifpi.fi
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP) 0! 8 2 3 4.300.000 infodisc.fr snepmusique.com
HongkongHongkong Hong Kong (IFPI/HKRIA) 0! 0! 2 0! 40.000 ifpihk.org (Memento vom 26. Juni 2008 im Internet Archive)
ItalienItalien Italien (FIMI) 0! 1 0! 0! 25.000 fimi.it
JapanJapan Japan (RIAJ) 0! 1 4 0! 850.000 riaj.or.jp
KanadaKanada Kanada (MC) 0! 1 12 2 2.530.000 musiccanada.com
MexikoMexiko Mexico (AMPROFON) 0! 2 0! 0! 150.000 amprofon.com.mx
NeuseelandNeuseeland Neuseeland (RMNZ) 0! 5 9 0! 172.500 nztop40.co.nz
NorwegenNorwegen Norwegen (IFPI) 0! 2 4 0! 140.000 ifpi.no
OsterreichÖsterreich Österreich (IFPI) 0! 1 2 0! 125.000 ifpi.at
PolenPolen Polen (ZPAV) 0! 0! 4 0! 400.000 bestsellery.zpav.pl
SchwedenSchweden Schweden (IFPI) 0! 2 4 0! 350.000 sverigetopplistan.se
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI) 0! 2 5 0! 300.000 hitparade.ch
SpanienSpanien Spanien (PROMUSICAE) 0! 1 12 0! 1.250.000 mediafire.com ES2
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) 0! 4 14 0! 16.000.000 riaa.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) 1 1 46 0! 12.650.000 bpi.co.uk
Insgesamt 1 46 173 5

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://news.bbc.co.uk/2/hi/entertainment/6251176.stm
  2. http://entertainment.timesonline.co.uk/tol/arts_and_entertainment/music/article1994828.ece?pgnum=7
  3. Search results. billboard.com, abgerufen am 18. Januar 2018.