Spider-Man: Turn Off the Dark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Musicaldaten
Titel: Spider-Man: Turn Off the Dark
Originaltitel: Spider-Man: Turn Off the Dark
Originalsprache: Englisch
Musik: Bono; The Edge
Buch: Julie Taymor, Glen Berger und Roberto Aguirre-Sacasa
Liedtexte: Bono; The Edge
Literarische Vorlage: nach dem Comic Spider-Man
Originalregie: Julie Taymor und Philip William McKinley
Uraufführung: 14. Juni 2011
Ort der Uraufführung: Foxwoods-Theater am Broadway
Spieldauer: 2:45
Rollen/Personen
  • Peter Parker / Spider-Man (Reeve Carney)
  • Mary Jane Watson (Jennifer Damiano)
  • Norman Osborn / Green Goblin (Patrick Page)
  • Arachne (T. V. Carpio)
  • J. Jonah Jameson (Michael Mulheren)
  • Uncle Ben (Ken Marks)
  • Aunt May (Isabel Keating)
  • Emily Osborn (Laura Beth Wells)
  • Zweitbesetzung Peter Parker/Spider (Matthew James Thomas)

Spider-Man: Turn Off the Dark ist ein Rock-Musical nach der Musik von Bono und The Edge von U2. Es hatte am 14. Juni 2011 am New Yorker Broadway Premiere.[1] Mit Kosten in Höhe von rund 70 Millionen US-Dollar ist es das teuerste Musical, das jemals am Broadway aufgeführt wurde. Es wurde im Foxwoods-Theater gespielt.[2] Die Spieldauer beträgt fast drei Stunden.[3]

Die Handlung folgt dem Comic Spider-Man von Marvel-Comics. Bereits 2002 wurde publik, dass Tony Adams ein Musical plante.[4] Am 20. Oktober 2005 unterschrieb Bono den Vertrag. Wenige Tage darauf starb Adams.[5]

Das Musical wirkt durch spektakuläre Stunts: Kämpfe zwischen dem Superhelden und seinem Gegenspieler Grüner Kobold finden im Luftraum über den Zuschauern im Parkett statt. Die Stunts waren auch der Grund, wieso es in der Probenphase zu mehreren Verletzungen von Darstellern kam.

Das Musical erlebte bis Juni 2011 über 180 meist ausverkaufte Voraufführungen[6], obwohl die Kritiken überwiegend schlecht waren und die Zuschauer den vollen Preis zu entrichten hatten.[7] Die Premiere wurde sechsmal verschoben. Sie fand am 14. Juni 2011[8] in Gegenwart zahlreicher Prominenter statt: Expräsident Bill Clinton und seine Tochter Chelsea, Komponist Andrew Lloyd Webber und Tennislegende John McEnroe, Fernsehmoderatorin Barbara Walters, Regisseur Spike Lee sowie die Schauspieler Matt Damon, Steve Martin, Liam Neeson und Vanessa Redgrave waren im Publikum.

Im Dezember 2013 wurde bekannt, dass das Musical nur noch bis Januar 2014 in New York laufen würde. Die letzte von insgesamt 1066 regulären Aufführungen fand am 4. Januar 2014 statt.[9] Angedacht ist aber eine künftige Inszenierung in Las Vegas.[10]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FOCUS vom 15. Juni 2011, abgerufen am 15. Juni 2011
  2. Wer wird denn gleich in die Luft gehen in FAZ vom 17. Juni 2011, Seite 33
  3. Bericht von der Premiere auf der Seite der New York Times vom 14. Juni 2011 (mit einer vollständigen Liste der Mitwirkenden), abgerufen am 15. Juni 2011
  4. Guardian vom 6. Februar 2011, abgerufen am 15. Juni 2011
  5. New York Times vom 13. März 2011, abgerufen am 15. Juni 2011
  6. The Broadway League: Spider-Man: Turn Off The Dark – Broadway Musical – Original | IBDB. Abgerufen am 8. Juni 2017.
  7. STERN vom 19. März 2011, abgerufen am 15. Juni 2011
  8. The Broadway League: Spider-Man: Turn Off The Dark – Broadway Musical – Original | IBDB. Abgerufen am 8. Juni 2017.
  9. The Broadway League: Spider-Man: Turn Off The Dark – Broadway Musical – Original | IBDB. Abgerufen am 8. Juni 2017.
  10. Stefanie Cohen: 'Spider-Man: Turn Off the Dark' to Close in January, Sources Say. The Wall Street Journal. Abgerufen am 16. Dezember 2013.