Spieler des Jahres der Basketball-Bundesliga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Auszeichnung als Spieler des Jahres der Basketball-Bundesliga (auch Most Valuable Player der Basketball-Bundesliga genannt) ist eine Auszeichnung der höchsten deutschen Spielklasse im Herren-Basketball für den besten Spieler (englisch: Most Valuable Player, kurz MVP; wortwörtlich: wertvollster Spieler) einer jeweiligen Saison. Nach neuerem Verständnis ist dabei nur die reguläre Saison oder Hauptrunde der jeweiligen Spielzeit gemeint, da für die Postseason oder Finalrunde um den Meisterschaftstitel eine weitere Auszeichnung als Finals Most Valuable Player der Basketball-Bundesliga (Finals-MVP) existiert, weshalb die Auszeichnung als „Season-MVP“ wie andere Ehrungen der Bundesliga (BBL) bereits kurz nach Ende der Hauptrunde noch während der Play-offs vergeben werden.

Historie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1988 bis 1993 wurde die Auszeichnung Basketballer des Jahres an den besten deutschen Basketballspieler des Jahres verliehen. So wurde NBA-Profi Detlef Schrempf nach der Qualifikation und Teilnahme an den Olympischen Spielen 1992 sowie seiner zweiten Auszeichnung als NBA Sixth Man of the Year auch in Deutschland geehrt, obwohl er nicht in der Bundesliga spielte. Seit 1994 wird der beste Spieler der Basketball-Bundesliga ausgezeichnet, unabhängig von seiner Staatsangehörigkeit. Dirk Nowitzki konnte diese Auszeichnung deshalb 1999 nur erhalten, da er vor Beginn seiner NBA-Karriere infolge des Lockouts in der NBA-Saison 1998/99 auch ein halbes Jahr für seinen Stammverein und damaligen Erstliga-Aufsteiger DJK Würzburg in der BBL gespielt hatte.

Seit 2006 wird der MVP von einem Expertengremium, bestehend aus den Trainern und den Mannschaftskapitänen der BBL-Klubs sowie ausgewählten Medienvertretern gewählt.[1] Neben der Ehrung als Finals MVP existiert eine dritte MVP-Auszeichnung, die sich als All-Star Game MVP Award alleine auf den besten Spieler des BBL All-Star Games bezieht.

Tabellarische Chronik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brad Wanamaker, Most Valuable Player der Saison 2015/16
Saison Spieler Nat. Position Verein
Deutscher Basketballer des Jahres
1987/88 Mike Jackel SF BSC Saturn Köln
1988/89 Hansi Gnad C BSC Saturn Köln
1989/90 Henning Harnisch SF/PF TSV Bayer 04 Leverkusen
1990/91 Henning Harnisch (2) SF/PF TSV Bayer 04 Leverkusen
1991/92 Detlef Schrempf SF/PF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indiana Pacers
1992/93 Kai Nürnberger PG TTL Basketball Bamberg
BBL-Spieler des Jahres
1993/94 Teoman Alibegović SlowenienSlowenien PF Alba Berlin
1994/95 Michael Koch DeutschlandDeutschland PG TSV Bayer 04 Leverkusen
1995/96 Henrik Rödl DeutschlandDeutschland SF Alba Berlin
1996/97 Wendell Alexis Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SF/PF Alba Berlin
1997/98 Wendell Alexis (2) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SF/PF Alba Berlin
1998/99 Dirk Nowitzki DeutschlandDeutschland PF DJK s.Oliver Würzburg
1999/2000 Wendell Alexis (3) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SF/PF Alba Berlin
2000/01 Mark Miller Vereinigte StaatenVereinigte Staaten PG/SG Telekom Baskets Bonn
2001/02 Wendell Alexis (4) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SF/PF Alba Berlin
2002/03 Jovo Stanojević Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro C Alba Berlin
2003/04 Pascal Roller DeutschlandDeutschland PG OPEL Skyliners
2004/05 Chuck Eidson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SG/SF Gießen 46ers
2005/06 Jovo Stanojević (2) Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro C Alba Berlin
2006/07 Jerry Green [2] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten PG EnBW Ludwigsburg
2007/08 Julius Jenkins Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SG Alba Berlin
2008/09 Jason Gardner Vereinigte StaatenVereinigte Staaten PG EWE Baskets Oldenburg
2009/10 Julius Jenkins (2) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SG Alba Berlin
2010/11 DaShaun Wood [3] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten PG Deutsche Bank Skyliners
2011/12 John Bryant Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C ratiopharm ulm
2012/13 John Bryant (2) [4] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C ratiopharm ulm
2013/14 Malcolm Delaney Vereinigte StaatenVereinigte Staaten PG FC Bayern München
2014/15 Jamel McLean [1] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten PF Alba Berlin
2015/16 Brad Wanamaker [5] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten PG Brose Baskets
2016/17 Raymar Morgan [6] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten PF ratiopharm ulm
2017/18 Luke Sikma [7] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten PF Alba Berlin

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Jamel McLean zum „Most Valuable Player“ gekürt / Sasa Obradovic ist der „Coach of the Year“. Beko-BBL.de, 23. April 2015, abgerufen am 1. Februar 2016.
  2. Jerry Green wird MVP - Silvano Poropat Trainer des Jahres. Schoenen-Dunk.de, 18. April 2007, abgerufen am 3. Februar 2016.
  3. Beko BBL-Awards 2011 - Part II. Beko-BBL.de, 13. April 2011, abgerufen am 15. Februar 2016.
  4. MVP: John Bryant ist auch in dieser Saison der beste Bundesliga-Basketballer. Südwest Presse, 16. April 2013, abgerufen am 15. Februar 2016.
  5. Zweiter Individual-Titel: Brad Wanamaker von den Brose Baskets zum „Most Valuable Player“ gekürt. Beko-BBL.de, 13. Mai 2016, abgerufen am 13. Mai 2016.
  6. Award Nummer drei und Krönung: Ulms Big Man Raymar Morgan ist neuer „MVP“ / Babb und Melli dahinter. EasyCredit-BBL.de, 6. Mai 2017, abgerufen am 6. Mai 2017.
  7. Basketball in den Genen: Luke Sikma ist der „Most Valuable Player“ der Saison 2017/2018. EasyCredit-BBL.de, 28. April 2018, abgerufen am 28. April 2018.