Spink County

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Verwaltung
US-Bundesstaat: South Dakota
Verwaltungssitz: Redfield
Gründung: 1873
Demographie
Einwohner: 6415  (2010)
Bevölkerungsdichte: 1,6 Einwohner/km2
Geographie
Fläche gesamt: 3911 km²
Wasserfläche: 16 km²
Karte
Karte von Spink County innerhalb von South Dakota
Website: www.co.pennington.sd.us

Spink County[1] ist ein County im Bundesstaat South Dakota der Vereinigten Staaten.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das County hatte nach dem United States Census Bureau eine Fläche von 3911 Quadratkilometern; davon sind 16 Quadratkilometer (0,41 Prozent) Wasserflächen. Das County grenzt im Uhrzeigersinn an folgende Countys: Brown County (Norden), Day County (Nordosten), Clark County (Osten), Beadle County (Süd), Hand County (Südwest) und Faulk County (Westen).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das County wurde am 8. Januar 1873 gegründet und die Verwaltungsorganisation am 1. August 1879 abgeschlossen. Es wurde nach dem Politiker Solomon L. Spink benannt, der Delegierter für das Dakota-Territorium im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten war.[2]

Das Spink County Courthouse ist einer von 25 Einträgen des Countys im NRHP.

25 Bauwerke und Stätten des Countys sind im National Register of Historic Places (NRHP) eingetragen (Stand 9. August 2018).[3]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Census Einwohner ± in %
1900 9487
1910 15.981 68,5 %
1920 15.768 -1,3 %
1930 15.304 -2,9 %
1940 12.527 -18,1 %
1950 12.204 -2,6 %
1960 11.706 -4,1 %
1970 10.595 -9,5 %
1980 9201 -13,2 %
1990 7981 -13,3 %
2000 7454 -6,6 %
2010 6415 -13,9 %
1900–1990[4]

2000[5]

Städte und Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städte (cities)

Gemeinden (towns)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Spink County – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spink County im Geographic Names Information System des United States Geological Survey. Abgerufen am 22. Februar 2011
  2. Charles Curry Aiken, Joseph Nathan Kane: The American Counties: Origins of County Names, Dates of Creation, Area, and Population Data, 1950–2010. 6. Auflage. Scarecrow Press, Lanham 2013, ISBN 978-0-8108-8762-6, S. 287.
  3. Suchmaske Datenbank im National Register Information System. National Park Service, abgerufen am 9. August 2018.
  4. Auszug aus Census.gov. Abgerufen am 28. Februar 2011
  5. Auszug aus factfinder.census.gov Abgerufen am 28. Februar 2011

Koordinaten: 44° 56′ N, 98° 21′ W