Spiral Jetty

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spiral Jetty, April 2005

Die Spiral Jetty (Spiral-Mole) ist ein Kunstwerk von Robert Smithson aus dem Jahr 1970.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Spiral Jetty handelt sich um eine große, aus Steinen erbaute Spirale. Das Naturkunstwerk wurde im April 1970 von Robert Smithson innerhalb von drei Wochen mit Hilfe von schwerem Gerät auf der Halbinsel Rozel Point am Rande des Großen Salzsees erbaut.[1] Die sich gegen den Uhrzeigersinn windende Spirale hätte ausgerollt eine Länge von 460 Metern; der Durchmesser des Spiralarms beträgt 4,60 Meter. Es handelt sich um ein Projekt, das der Land Art zugeschrieben werden kann. Die Abgelegenheit, die Verwendung von ausschließlich natureigenen Materialien und die Vergänglichkeit unterstreichen dies. Das Kunstwerk ist nur schwer zugänglich, durch schwankenden Wasserstand ist es manchmal lange Zeit unsichtbar. Ganz besonders ist Spiral Jetty vom temporären Aspekt geprägt: Die Spirale ist Wind und Wetter ausgesetzt und wird somit nach und nach zerstört. Aufgrund des Wüstenklimas geschieht dies jedoch relativ langsam, so dass die Spirale nach 40 Jahren noch deutlich erkennbar ist. Der Bau wurde von der Galeristin Virginia Dwan finanziert. Smithsons' Witwe hat es der Dia Art Foundation gespendet.[1]

Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die Spiral Jetty hat Robert Smithson selbst einen gleichnamigen, 32-minütigen Dokumentarfilm produziert. Dieser Film ist ebenfalls Teil des Werkes. Die Skulptur, der Film und die zugehörigen Skizzen und Texte sind als mehrschichtiges Gesamtkunstwerk zu verstehen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b DiaArt.org: Robert Smithson, Spiral Jetty. Abgerufen am 8. September 2016.

Koordinaten: 41° 26′ 15,7″ N, 112° 40′ 7,9″ W