Spitalkirche Hl. Geist (Pfaffenhofen an der Ilm)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Mosaik des Kriegerdenkmals

Die Spitalkirche Hl. Geist in Pfaffenhofen an der Ilm ist die Hospizkirche des ehemaligen Franziskanerklosters.

Spitalkirche

1703 errichteten die Franziskaner in Pfaffenhofen ein Hospiz. Die zugehörige Kirche wurde 1717 erbaut und blieb bis zur Säkularisation in Bayern 1802 in deren Besitz.

In den Arkaden um die Kirche ist das Kriegerdenkmal untergebracht. Die Gestaltung stammt von Michael P. Weingartner, der auch die Deckengemälde im Innenraum schuf.

Der Gebäudekomplex ist heute im Besitz der Stadt Pfaffenhofen und diente zunächst als Altenheim, das aber 1997 hier aufgelöst wurde. Die Kirche wird noch für Gottesdienste, Hochzeiten und Konzerte genutzt.

48.53027777777811.505277777778Koordinaten: 48° 31′ 49″ N, 11° 30′ 19″ O