Spitalskirche (Innsbruck)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spitalskirche in Innsbruck
Kirche innen mit Seitenaltären

Die römisch-katholische Spitalskirche zum Heiligen Geist steht in der Maria-Theresien-Straße in der Innsbrucker Innenstadt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon seit 1326 ist ein Stadtspital erwähnt, damals wegen der Ansteckungsgefahr noch außerhalb der Stadtmauern gelegen. Das Spital selbst wurde 1888 an seinen heutigen Standort übersiedelt.

Architektur und Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche wurde ab 1700 nach Plänen von Johann Martin Gumpp dem Älteren anstelle eines gotischen Vorgängerbaus errichtet. Die beiden Portale haben aufwendig geschnitzte Türen, das Innere ist durch reichen Stuck geprägt. Die Fresken wurden nach Bombenschäden des Zweiten Weltkriegs 1962 von Hans Andre neu gemalt. Der von Cristoforo Benedetti geschaffene barocke Hochaltar von 1705 enthält das 1844 von Caspar Jele im Nazarenerstil gemalte Altarbild Sendung des hl. Geistes. Am linken Seitenaltar befindet sich ein Kruzifix aus dem 16. Jahrhundert.[1]

Vom 17. September 2006 bis zum 1. Juni 2017 war der Seelsorger dieser Kirche der römisch-katholische Priester und Hochschulprofessor Josef Wolsegger.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Spitalskirche (Innsbruck) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Innsbrucker Spitalskirche in neuem Glanz. In: Innsbruck informiert, Dezember 1996, S. 21

Koordinaten: 47° 15′ 59,7″ N, 11° 23′ 36,5″ O