Split Frame Rendering

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schema der Funktionsweise

Split Frame Rendering (SFR) (mit "Load-Balancing" von ATI als Scissor-Mode bezeichnet) ist ein Render-Modus, der bei Multi-GPU-Verfahren eingesetzt wird.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gegensatz zum einfacheren AFR-Modus, bei dem abwechselnd gerendert wird, wird beim SFR-Modus jedes Einzelbild aufgeteilt, und beide Karten berechnen gleichzeitig dasselbe Bild.

Bei der einfacheren Variante von SFR rendern beide Karten jeweils die Hälfte des Bildes.

Beispiel:

  • Karte 1 rendert die obere Hälfte eines Bildes
  • Karte 2 rendert die untere Hälfte eines Bildes

Bei der komplizierten SFR-Variante mit Lastverteilung (engl. "Load Balancing", dann auch "Scissor-Mode" genannt), wird die Arbeit je nach Komplexität der zu rendernden Szene aufgeteilt.

Wenn etwa eine Szene zur Hälfte aus Himmel mit wenig Anspruch an die Rechenleistung besteht:

  • Karte 1 rendert die oberen zwei Drittel eines Bildes
  • Karte 2 rendert das untere Drittel eines Bildes.

Diese Aufteilung wird dynamisch angepasst, damit beide Karten dabei gleich stark belastet werden, um so die optimale Leistung zu erzielen.

Anwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei folgenden Multi-GPU-Techniken kommt SFR zum Einsatz: