Spohr Museum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Museum im Hauptbahnhof

Das Spohr Museum ist ein Museum in Kassel, das Leben und Werk des Komponisten, Geigers und Dirigenten Louis Spohr (1784–1859) präsentiert.

Es befindet sich seit 2009 im Südflügel des Kasseler Kulturbahnhofs. Zuvor war es von 1959 bis 1977 in der Murhardschen Bibliothek und 1977 bis 2009 im Palais Bellevue untergebracht. Es wird getragen von der Internationalen Louis Spohr Gesellschaft e. V. Im Dezember 2017 gab die Stadt Kassel bekannt, dass das Museum wieder in das Palais Bellevue umziehen soll.[1]

Der langgestreckte Flur bietet eine Einführung in das Leben des Musikers, die Räume der Dauerausstellung zeigen Möbel, Instrumente und Noten aus seinem Besitz. Die Besucher können sich nicht nur durch Klangeinspielungen mit der Musik beschäftigen, sondern an multimedialen Stationen auch selbst aktiv werden.

Das angeschlossene Archiv stellt einem Fachpublikum Notendrucke, Handschriften und weitere Dokumente von Louis Spohr und aus seinem Umfeld zur Verfügung.

Seit 2016 ediert das Museum die Korrespondenz von Louis Spohr und stellt die kommentierten Texte online zur Verfügung.[2]

Das Spohr Museum ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Musikermuseen in Deutschland.

2011 wurde die Internationale Louis Spohr Gesellschaft e.V. für das innovative Vermittlungskonzept des Spohr Museums mit dem Kulturförderpreis der Stadt Kassel ausgezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Musikermuseen im Aufwind", in: Gewandhausmagazin 67 (2010), S. 8–13, zum Spohr Museum hier S. 12f.
  • Karl Traugott Goldbach: "Von Holz und Schallwellen. Musikinstrumentenkunde zum Anfassen im Spohr Museum Kassel", in: Mitteilungen. Journal des Hessischen Museumsverbandes 43 (2012), S. 36.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Palais Bellevue in Kassel: Spohr folgt auf die Grimms. In: https://www.hna.de. 4. Dezember 2017 (hna.de [abgerufen am 22. Juli 2018]).
  2. Spohr-Briefe. Abgerufen am 22. Juli 2018.

Koordinaten: 51° 19′ 5,2″ N, 9° 29′ 16,3″ O